Fußball-Landesliga: (kat) Mustafa Gürbüz wird neuer Trainer beim FC Furtwangen. Nach der Absage von Christoph Brugger sind die Bregtäler kurzfristig doch noch fündig geworden. Laut dem Spielausschussvorsitzenden Peter Mark ist Gürbüz „für uns ein Glücksfall“.

Der neue Coach der Bregtäler trainierte vergangene Saison die A-Junioren des FC 08 Villingen, gab sein Amt jedoch während der Saison ab. Nun sucht er eine neue Herausforderung beim Landesligisten. Offenbar hat er die Furtwanger Verantwortlichen bei den ersten Gesprächen restlos überzeugt. „Bei uns hat sich selten ein Trainer so vorgestellt. Wir versprechen uns viel von Mustafa Gürbüz“, freut sich Peter Mark, dass die Bregtäler wenige Tage vor Beginn der Saisonvorbereitung einen neuen Coach verpflichten konnten.

Anfang Februar hatte der FC Furtwangen bekanntgegeben, dass Christoph Brugger im Sommer Trainer beim Landesligisten wird. Doch daraus wurde nichts. Mark: „Christoph Brugger hat sich wochenlang nicht gemeldet. Weder beim 1. oder 2. Vorstand noch bei mir. Erst vor wenigen Tagen hat er uns mitgeteilt, dass er den Trainerjob aus gesundheitlichen Gründen nicht machen kann.“ Mark betonte, dass er den Grund akzeptiere. In einem Punkt ist er ihm sogar dankbar. „Der Tipp, dass Mustafa Gürbüz bei uns Trainer werden könnte, hatten wir von Christoph Brugger.“

Drei externe Zugänge

Gürbüz wird zugleich bei den Furtwangern auch einen Umbruch einleiten müssen. Einige Stammspieler haben den Landesligisten verlassen. „Er sagte zu uns, das reizt ihn“, erläutert Mark. Es gibt drei externe Neuzugänge beim Landesligisten. Dies sind: Stefan Disch vom FC Gütenbach, Dominik Maier vom FC Vöhrenbach und Dario Colucci aus der A-Jugend des FC Bad Dürrheim. Colucci stammt aus Furtwangen. Zudem stehen die Langzeitverletzten Markus Ringwald und Yannik Markon wieder zur Verfügung und vier A-Jugendspieler rücken zu den Aktiven auf. Außerdem gehört Marco Wahl fortan zum festen Kader der ersten Mannschaft. Weitere Neuzugänge schließt Peter Mark nicht aus.