Fußball-Landesliga: Mit dem 3:0-Erfolg in Walbertsweiler machte die DJK Donaueschingen bereits am drittletzten Spieltag ihr Meisterstück. Zurück in Allmendshofen wurde die Nacht vom Sonntag zum Montag im Clubheim zum Tag gemacht. Am Montag zog die Mannschaft durch die Stadt und feierte den bisher größten Erfolg in der Vereinsgeschichte ausführlich. „Wir hatten alle wenig Schlaf. Ich freue mich riesig für alle Spieler, die sich immer dem großen Ziel gestellt haben und im Training alles gaben“, würdigt Trainer Tim Heine seine Mannschaft. Jetzt geht der Blick voraus auf die erste Verbandsliga-Saison. „Drei Neuzugänge sind fix und werden in dieser Woche auch bekannt gegeben“, ergänzt Heine. Es stellt keine Überraschung dar, dass wohl alle drei im Defensivbereich zu Hause sind. Die 46 Gegentreffer in 30 Spielen zeigen eindeutig auf, wo es hapert. „Wir haben dennoch in vielen Spielen defensiv besser agiert, als es diese Zahl vermuten lässt. Aber klar, da gilt es in erster Linie anzusetzen. Wir werden eine schlagkräftige Mannschaft haben“, kündigt Heine an. Verlassen wird die Allmendshofener wohl nur Erik Raab, der als Spielertrainer zum FC Königsfeld wechselt.

Bericht und Videos zur Donaueschinger Meisterschaft finden Sie hier:

Glückwünsche an die DJK gibt es auch vom Konkurrenten FC 08 Villingen II. „Donaueschingen war über die gesamte Saison sehr konstant und ist ein würdiger Meister“, sagt 08-Trainer Marcel Yahyaijan. Seine Elf half durch die 2:3-Niederlage in Denkingen den Allmendshofenern. „Von mir gibt es keinerlei Vorwürfe an meine Elf. Leidenschaft und Einstellung haben gestimmt. Auch der Siegtreffer war möglich“, betont der 08-Trainer, der mit der Leistung des Unparteiischen nicht einverstanden war. „Beim ersten Gegentreffer sagte er mir, er habe einen Denkinger Spieler übersehen, der im Abseits stand. Auch der Elfmeter war keiner“, fügt Yahyaijan an. Seine Elf geht nun mit zwei Punkten Vorsprung auf den Tabellendritten Denkingen in die letzte Partie. Villingen spielt am Mittwoch in Löffingen, Denkingen am Wochenende gegen Donaueschingen. „Wir haben noch immer die besseren Karten im Kampf um Rang zwei. Wir wollen und werden es schaffen“, ist der Coach sicher. Sollte es gelingen, würde Villingen zum zweiten Mal in Folge die Verbandsliga-Aufstiegsrunde spielen.

Den Bericht von der Villinger Niederlage in Denkingen finden Sie hier:

Wieder Chancen auf Rang zwei hat der am Wochenende spielfreie FC Bad Dürrheim, der drei Punkte hinter Villingen steht und noch zwei Partien zu absolvieren hat. Lassen Denkingen und Villingen in ihren letzten Partien Punkte liegen, kann Bad Dürrheim der lachende Dritte sein. Bad Dürrheim spielt am Donnerstag gegen Überlingen und am Samstag in Hilzingen.

Nach dem 3:3 in Überlingen geht der FC Neustadt mit sechs Punkten und 17 Toren Vorsprung auf einen möglichen Abstiegsplatz in die letzten zwei Partien. „Da brennt nichts mehr an“, ist sich Trainer Florian Heitzmann sicher. Seine Elf zeigte nach dem 1:3-Rückstand Comeback-Qualitäten. „Es war ein etwas glücklicher Punkt, doch danach fragt bald keiner mehr. Wir haben aus wenig Chancen drei Tore erzielt und müssen uns für den Punkt nicht entschuldigen“, so Heitzmann. Er verteilte ein großes Lob an Schlussmann Manuel Werner, der mehrfach mit tollen Paraden einen größeren Rückstand verhinderte. Neustadt spielt am Donnerstag gegen Hilzingen. Daumen drücken für einen Sieg gibt es auch aus Furtwangen und Schonach, denn punkten die Neustädter dreifach, wäre das der sichere Klassenerhalt für die beiden anderen Schwarzwälder Teams.

Den Spielbericht vom 3:3 der Neustädter in Überlingen finden Sie hier:

Nach der 2:3-Niederlage in Hilzingen muss der FC Schonach weiterhin um den Ligaerhalt bangen. „Ich kann meiner Mannschaft nichts vorwerfen. Diesmal war es ein individueller Fehler, der uns einen Punkt gekostet hat. Wir haben versucht, ohne Druck aufzuspielen und weitgehend ist es uns auch gelungen. Ich hatte nicht das Gefühl, dass wir zu sehr den Kopf einschalten. Es war eine ordentliche Leistung“, resümiert Trainer Alex Fischinger, dessen Elf somit bei nur neun Punkten aus der Rückrunde stehen bleibt. Noch können die Schonacher es aus eigener Kraft schaffen, doch am Donnerstag im Heimspiel gegen F.A.L. muss nun gepunktet werden. „Die Leistung vom Sonntag macht mir Mut“, so Fischinger im Hinblick auf das Spiel in Hilzingen. Er weiß, dass er nun auf die psychologische Komponente setzen muss: „Wir müssen jetzt nicht mehr viel trainieren. Vielleicht lade ich die Jungs lieber zum Pizzaessen ein.“

Den Bericht und Videos von der Schonacher Niederlage in Hilzingen finden Sie hier:

Nach nur einer Saison in der Landesliga muss der SV Geisingen zurück in die Bezirksliga. Wie in den vergangenen Jahren Gutmadingen und Obereschach, scheiterte der Bezirksmeister des Schwarzwalds gleich im ersten Jahr. „Wir haben schon seit einigen Wochen zweigleisig geplant. Die Mannschaft wird nicht auseinanderfallen und wir wollen in der Bezirksliga wieder eine gute Rolle spielen“, sagt Ralf Jauch, Vorsitzender beim SV Geisingen. Bisher steht nur der Abgang von Isa Sabuncuo (zum FC Bad Dürrheim) fest. Für Jauch habe die Mannschaft, aber auch der ganze Verein, viele Erfahrungen, aber auch Lehrgeld gesammelt, von denen die Geisinger zukünftig profitieren werden. „Wir sind nicht so vermessen, um eine sofortige Rückkehr anzustreben. Aber in zwei, drei Jahren wollen wir es noch einmal packen“, ergänzt Jauch. Noch in dieser Woche wollen die Geisinger einen Trainer präsentieren, mit dem sie in die Bezirksliga gehen.

Weitere Story und Videos zur Landesliga, Staffel 3, finden Sie hier: