Fußball-Landesliga: FC Löffingen – FV Walbertsweiler-Reng. (Sonntag, 15 Uhr). (daz) Da die ersten fünf Tabellenplätze für die Löffinger außer Reichweite scheinen, wollen die Baaremer nun gern Platz sechs angreifen, um der bisher guten Saison einen schönen Abschluss zu geben. Drei Punkte aus dem kommenden Heimspiel wären dazu hilfreich. Wie es klappen kann, zeigten die Löffinger beim 3:1-Erfolg in Walbertsweiler. "Beide Mannschaften trennen nur drei Punkte. Es zeichnet sich ein ausgeglichenes Spiel ab", sagt Löffingens Trainer Uli Bärmann.

Wohl erst kurzfristig wird sich entscheiden, ob Stammtorhüter Dominik Osek nach seiner Knieverletzung wieder zwischen den Pfosten steht. "Noch steht ein dickes Fragezeichen hinter seinem Einsatz. Wir werden kein Risiko eingehen, denn wir brauchen ihn für das Saisonfinale", betont Bärmann. Weiterhin ausfallen wird Adam Zimoch (Sprunggelenk). Dafür ist Florian Hofmann aus dem Urlaub zurück, soll aber zunächst in der 2. Mannschaft zum Einsatz kommen. Ansonsten hat Bärmann einen gut bestückten Kader und einige Varianten im Hinterkopf. Er wünscht sich, dass seine Elf die sich bietenden Chancen nutzt und sicher steht. "Walberstweiler ist offensiv gefährlich. da müssen wir defensiv gut arbeiten", ermahnt der Übungsleiter seine Spieler. Unterdessen zeichnet sich ab, dass das Gros der Spieler auch in der kommenden Saison beim FC Löffingen bleibt. Bärmann: "Aktuell gibt es keine Absagen oder Abgänge aus dem Kader, was uns natürlich freut."