Fußball-Landesliga: VfR Stockach – DJK Donaueschingen (Samstag, 16 Uhr, Osterholz). – Wird der VfR in der Meisterfrage das Zünglein an der Waage? Vor zwei Wochen reiste der FC 08 Villingen II als Tabellenführer in den Hegau, kam aber beim VfR über ein 0:0 nicht hinaus und musste die Spitzenposition an die DJK Donaueschingen abgeben. Und am Samstag gastiert das Team von der Donauquelle im Osterholz. Der offensiv starke Spitzenreiter dürfte vorgewarnt sein, die Statistik zeigt: Es ist nicht leicht, im Osterholz zu treffen. 2019 musste das Team von Spielertrainer Stefan Pröhl zuhause noch kein Gegentor hinnehmen. Die DJK hat im Meisterschafts-Fernduell mit dem FC 08 II eine hohe Hürde zu nehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Auswärtsschwäche

Während es auf eigenem Platz mit drei Siegen und einem Remis in diesem Jahr gut beim VfR Stockach läuft, ist die Ausbeute bei Auswärtsspielen eher gering. „Ja, die Heimstärke ist gut, aber auswärts haben wir trotz teilweise gutem Spiel noch nicht gewonnen – leider!“, sagt der VfR-Coach und kalkuliert: „Wir können uns noch nicht sicher fühlen. Einen Sieg brauchen wir noch mindestens, aber den werden wir auch holen!“ Zwar beträgt der Vorsprung auf einen möglichen Abstiegsrang elf Punkte, doch Pröhl hat noch ein Szenario im Auge: „Wenn der FC Hilzingen eine kleine Serie hinlegt, kann es ganz eng werden.“ Allerdings müssten dann einige Teams wieder zittern.

„Donaueschingen klarer Favorit“

Bei seiner Kalkulation hat er nicht so sehr das Samstagspiel im Auge. „Das sind Bonuspunkte gegen die Spitzenmannschaften. Donaueschingen ist klarer Favorit, aber herschenken wollen wir natürlich nichts.“ Und mit Blick auf das Heimspiel gegen den damaligen Tabellenführer Villingen hofft er: „Vielleicht liegt uns das ja!“

DJK in der besseren Lage

Vor der Saison stufte Pröhl Villingen II als klaren Titelanwärter ein. Er ist nach wie vor der Meinung, dass der Oberligist einen starken Unterbau hat. Doch die DJK sieht er aktuell in der besseren Lage: „Donaueschingen spielt eine starke Saison und wirkt mannschaftlich geschlossener.“ Hinzu kommt, dass in den letzten fünf Saisonspielen das Aufstocken aus dem Oberligakader für Villingen deutlich eingeschränkt ist.

„Ohnmacht ist ein Klassestürmer“

Bei den Gästen imponiert vor allem die Offensive mit 75 Treffern und da ragt Torjäger Stephan Ohnmacht heraus. „Ein Klassestürmer – groß, schnell, beidfüßig und er hat im Moment einen Lauf“, so der VfR-Trainer. Doch davon lässt er sich taktisch nicht beeinflussen, einen Sonderbewacher gibt es für den Angreifer (27 Saisontore) nicht.

Alles zur Landesliga gibt es hier

Die weiteren Spiele in der Landesliga

  • FC Furtwangen – SV Denkingen (Samstag, 15 Uhr). – Nach wie vor ist der SV Denkingen im Spitzenfeld der Liga zu finden und der Tabellendritte ist aktuell die einzige Mannschaft, die noch in der Lage wäre, bei einer Schwächephase von einem der beiden Spitzenteams ganz vorne einzugreifen. Im Schwarzwald ist die Mannschaft von Trainer Helmut Wunderlich auf jeden Fall Favorit.
  • FC Überlingen – SG Dettingen-Dingelsdorf (Samstag, 15.30 Uhr). – Dem FC Überlingen scheint die Wende geglückt, doch die Gäste können unbeschwert aufspielen und sie reiten auf einer Erfolgswelle.
  • FV Walbertsweiler/Rengetsweiler – FC 08 Villingen II (Samstag, 16 Uhr). – Der Gastgeber kann sich noch nicht ganz sicher sein in Sachen Klassenerhalt, er ist aber dicht davor. Der Gast ist im Zugzwang, denn die Oberligareserve soll unbedingt in die Verbandsliga aufsteigen. Zuletzt hat das aber das Villinger Spiel nicht gerade belebt und nun sind die Einsatzmöglichkeiten von Spielern aus dem Oberligakader noch eingeschränkter. Der FV ist daher nicht chancenlos.
  • FC Hilzingen – SC Markdorf (Samstag, 18 Uhr). – Wenn der FC Hilzingen noch den Anschluss zu den Nichtabstiegsplätzen herstellen will, dann muss jetzt ein Sieg gegen das Schlusslicht her. Doch der SC wehrt sich bisher tapfer auf dem Weg in die Bezirksliga.
  • SpVggF.A.L. – FC Singen 04 (Sonntag, 16 Uhr). – F.A.L. spielt eine gute Rückrunde, der FC Singen 04 hingegen bleibt weit hinter seinen Erwartungen zurück. Der Gastgeber ist daher Favorit in dieser Begegnung. (jr)
  • Ferner spielen:
  • FC Neustadt – FC Löffingen
  • FC Bad Dürrheim – FC Schonach (beide am Samstag, 15.30 Uhr)