Fußball-Landesliga: FC Neustadt – FC Hilzingen (Donnerstag, 15 Uhr). (daz) Neustadt geht mit sechs Punkten und 17 Toren Vorsprung auf den abstiegsbedrohten Gegner in das letzte Heimspiel. Ein Unentschieden würde reichen, um alle Rechnungen zu beenden und sicher in der Liga zu bleiben. Mit einem Sieg würden die Neustädter den Nachbarvereinen aus Furtwangen und Schonach helfen, die dann unabhängig von den eigenen Ergebnissen ebenfalls den Liga-Verbleib sicher hätten. „Natürlich schauen wir auf uns. Wir sind uns sicher, dass wir nicht mehr absteigen werden. Dennoch heißt das Ziel drei Zähler holen, doch der Gegner punktete zuletzt regelmäßig und wittert eine Chance, die er lange nicht hatte. Wir sind gewarnt und werden konzentriert auftreten“, sagt Neustadts Trainer Florian Heitzmann.

Für Hetzmann und seinen Trainerkollegen Ranil Weerakkody ist das Spiel der letzte Auftritt in ihrer Funktion vor eigenem Publikum. Beide werden sich nach der Saison zurückziehen. Im Sommer übernimmt Zeljko Cosic das Amt als FCN-Trainer „Wir wünschen uns natürlich einen schönen Abschied. Wir haben in Spielen gegen Denkingen, Bad Dürrheim oder auch Löffingen gezeigt, dass wir guten und erfolgreichen Fußball spielen können. Daran gilt es anzuknüpfen“, ergänzt Heitzmann. Aus beruflichen Gründen steht Jonas Feser nicht zur Verfügung. Dafür ist Markus Tritschler wieder dabei.