Fußball-Landesliga: FC NeustadtSG Dettingen-Dingelsdorf (Mittwoch, 15 Uhr). (daz) Durch die Punkteteilung beim Schlusslicht Markdorf tritt Neustadt aktuell etwas auf der Stelle. Die Hochschwarzwälder hoffen, dass nun gegen die SG Dettingen ein kleiner Befreiungsschlag gelingt. „Wir haben in Markdorf nicht unser gewohntes Leistungsmaximum abgerufen. Das Spiel hat gezeigt, dass wir es gegen jeden Gegner schwer haben, wenn wir einige Prozentpunkte nachlassen“, betont Spielertrainer Florian Heitzmann.

In Markdorf begann es für seine Elf mit der 1:0-Führung nach Wunsch. Danach aber ließen die Neustädter einige Möglichkeiten liegen. Für die Partie gegen die SG Dettingen erwartet Heitzmann eine Partie von zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Um da möglichst die maximale Punktzahl einzufahren, fordert der Trainer von seiner Elf, „unangenehm zu sein“. Jonas Feser steht aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung. Angreifer Thomas Fischer musste in Markdorf kurzfristig passen. Ob er wieder im Team steht, wird sich wohl erst am Mittwoch entscheiden.