Fußball-Landesliga: FV Walbertsweiler-Reng. – FC Furtwangen (Mittwoch, 15 Uhr). (daz) Die Erleichterung beim FC Furtwangen war am Samstag groß, als die drei Punkte aus dem Spiel gegen Geisingen auf der Habenseite standen. Die Bregtäler stehen nun an der Schwelle zu den einstelligen Tabellenplätzen. Glanzvoll war die Leistung gegen Geisingen nicht, aber effektiv. „Es war kein schönes Spiel, doch danach fragt in drei Wochen keiner mehr. Wir waren die etwas glücklichere Mannschaft, gerade auch bei den Aluminiumtreffern der Geisinger“, sagt Furtwangens Spielertrainer Jörg Ringwald.

Der bevorstehende Gegner Walbertsweiler weckt bei den Bregtälern keine guten Erinnerungen. „Wir haben uns dort in der Vergangenheit oft schwergetan. Nachdem Walbertsweiler in Löffingen eine 1:6-Niederklage kassierte, wird diese Elf nun noch mehr auf Wiedergutmachung aus sein. Die Ausgangslage ist für uns nicht optimal“, betont Ringwald. Er hofft, dass ein, zwei Spieler, die gegen Geisingen noch fehlten, wieder zur Verfügung stehen.

Bisher brachte Furtwangen von zwölf Auswärtsspielen nur elf Punkte mit. Es ist an der Zeit, diese Bilanz aufzubessern und sich deutlicher von den unteren Tabellenplätzen abzusetzen.