Fußball-Landesliga: FC 08 Villingen II – FC Furtwangen (Samstag, 18 Uhr). Mit dem klaren 5:2-Erfolg am Mittwoch in Walbertsweiler eroberten die Villinger die Tabellenführung. Völlig anders ist die Ausgangslage bei den Gästen. Die Bregtäler brauchen noch Punkte für den Klassenerhalt. Brisanz erhält die Partie dadurch, dass bei Furtwangen mit Florian Kaltenbach und Steffen Holzapfel zwei Akteure spielen, die in der kommenden Saison das Villinger Trikot tragen werden.

Villingens Trainer Marcel Yahyaijan stellte sich nach der Partie am Mittwoch die Frage: „Warum spielen wir nicht immer so? Wir wären längst einen großen Schritt weiter, wenn wir diese gute Leistung öfters gezeigt hätten.“ Er hofft, dass nun im Saisonfinale seine Elf diese Leistung zum Maßstab macht. „Wir haben eins von vier Endspielen gewonnen. Drei weitere liegen vor uns“, betont der 08-Trainer, der gegen Furtwangen weitgehend auf die gleiche Elf wie am Mittwoch bauen wird.

Mit 4:0 setzten sich die Villinger im Herbst in Furtwangen durch. Nach 45 Minuten war bei der 3:0-Führung die Partie bereits entschieden.

Von den Spielern Kaltenbach und Holzapfel erwartet Yahyaijan, dass sie für ihre Mannschaft alles geben werden. „Beide haben die Chance, mit einer starken Leistung sich nachhaltig Eindruck bei mir zu verschaffen.“

Auch Jörg Ringwald, zusammen mit Patrick Staudt Trainer in Furtwangen, ist überzeugt, dass Kaltenbach und Holzapfel alles für den eigenen Erfolg geben werden: „Da bin ich mir zu 100 Prozent sicher.“ Ringwald setzt darauf, dass seine Elf in Villingen schon oft gute Ergebnisse erzielte. Hoffnung macht zudem die zuletzt gute Leistung beim 1:1 gegen Denkingen. Daran gelte es am Samstag anzuknüpfen.

Während sich Lukas Schmitz aus privaten Gründen für Samstag abgemeldet hat, stehen ansonsten alle Akteure zur Verfügung. Mit Villingen und anschließend in Donaueschingen haben die Bregtäler nun zwei absolute Schwergewichte der Liga vor der Brust. Die gegenwärtigen 34 Punkte könnten möglicherweise zum Klassenerhalt nicht reichen, zumal Furtwangen noch einmal spielfrei zuschauen muss. Nicht nur deshalb streben die Bregtäler am Samstag zumindest einen Teilerfolg an, auch wenn Ringwald betont: „Villingen spielt in der Liga den schönsten Fußball und ist defensiv kaum zu knacken. Die Lust bei uns ist groß, genau das zu verändern.“