Fußball-Landesliga: DJK DonaueschingenSG Dettingen-Dingelsdorf 3:2 (2:1) (tw) Die SG Dettingen Dingelsdorf erwies sich, wie erwartet, als unbequemer, agiler Gegner für die Donaueschinger. Bereits in der 2. Minute nutzte Aaron Degen an der langen Ecke eine sich durch die gesamte DJK-Hintermannschaft schleichende Unkonzentriertheit zum frühen 0:1 für die Gäste.

In der Folge musste sich die Donaueschinger in das Spiel hineinarbeiten. Ab der 10. Minute wurde das Übergewicht der Hausherren immer stärker und es folgte die erste Chance des Spitzenreiters nach einem Eckball für Raphael Künstler, der den Ball aber nicht richtig traf. Mit der Spielkontrolle kamen für die Donaueschinger auch Tormöglichkeiten. In der 14. Minute verzog Daniel Köpfler nach schöner Einzelaktion. In der 17. Minute war es dann soweit. Tobias Wild legte mit dem Kopf quer auf Stephan Ohnmacht, dieser legte gekonnt auf Künstler auf, der zum 1:1 vollendete.

DJK setzt sich fest

Dettingen-Dingelsdorf hatte kaum noch Entlastung und so setzte sich die DJK immer stärker in der Hälfte des Gegners fest. Nach einem Foulspiel der Gäste in der 32. Minute hämmerte Ohnmacht den Ball aus 20 Metern zur 2:1-Führung für die DJK ins Tor. In der 36. Minute gab es ein Lebenszeichen der Gäste. Ein Schuss aus 18 Metern ging knapp über das DJK-Gehäuse, so blieb es zur Pause beim verdienten 2:1 für die DJK.

Nach dem Wechsel hatte die DJK einen Start nach Maß. In der 48. Minute setzte sich erneut Ohnmacht toll über die linke Seite durch, bediente überragend den mitgelaufenen Raphael Schorpp, der überlegt aus 16 Metern zum 3:1 einschoss. Die DJK hatte mit einem Kopfball von Schorpp die nächste Chance in der 52. Minute.

Auftrieb durch Anschlusstreffer

In der 61. Minute dann ein Freistoß für die bis dahin nicht mehr groß in Erscheinung getretenen Gäste. Der aus halbrechter Position getretene Freistoß wurde so abgefälscht, dass er zu Justin Krieg gelangte, der aus zehn Metern nur noch abschließen musste und somit auf 3:2 verkürzte. Der Anschlusstreffer gab Dettingen-Dingelsdorf einen deutlichen Schub. Fortan zeigte sich die Gäste-Elf mit gutem Spiel nach vorne und wurde auch aggressiver in den Zweikämpfen.

Glück für Donaueschingen

Die Donaueschinger verloren mehr und mehr die Spielkontrolle und hatten in der 70. Minute auch noch Glück, als die Latte den 3:3-Ausgleich verhinderte. Die DJK brachte in dieser Phase kaum mehr einen klaren Spielzug zustande und musste gegen die sehr stark aufspielende SG Dettingen–Dingelsdorf froh sein, den knappen 3:2 Arbeitssieg über die Runde zu bringen, was letztlich auch gelang.

Tore: 0:1 Degen (2.), 1:1 Künstler (17.), 2:1 Ohnmacht (32.), 3:1 Schorpp (48.), 3:2 Krieg (61.). Schiedsrichter: Daniel Röder (March); Zuschauer: 280

Spieler des Spiels

Erzielte einen Treffer selbst und bereitete ein Tor vor: Stephan Ohnmacht
Erzielte einen Treffer selbst und bereitete ein Tor vor: Stephan Ohnmacht | Bild: Verein

Stephan Ohnmacht (DJK Donaueschingen)

Bild: SG Dettingen-Dingelsdorf

Justin Krieg (SG Dettingen-Dingelsdorf)

Weitere Berichte zur Landesliga, Staffel 3, finden Sie hier: