Fußball: In den vier Spielzeiten nach dem Wideraufstieg reihte sich der SV Hölzlebruck stets auf einem einstelligen Tabellenplatz in der Liga ein. Die vergangene Saison wurde mit je 13 Siegen und Niederlagen auf Rang neun beendet. Bedenklich sind die 72 Gegentreffer in 30 Spielen, die nur von drei anderen Mannschaften überboten wurden. „Das ist die Bilanz eines Absteigers. Daran arbeiten wir in der Vorbereitung explizit. Wir müssen defensiv stabiler stehen“, fordert Trainer Tobias Urban, der in seine zweite Saison als Trainer beim SV Hölzlebruck geht.

Hölzlebruck gewann in der Sommerpause vier neue Spieler, für die die Bezirksliga weitgehend Neuland ist. Jacob Riesterer kam aus der Jugend des B-Kreisligisten SV Friedenweiler, Kevin Krupka spielte vor einer kleinen Pause beim SV Hinterzarten, Leon Vitacca kommt aus der eigenen Jugend und Florian Gloeden pausierte zuletzt. Mit Timmy Fehrenbach (Rötenbach) muss Urban einen Abgang verkraften, der schmerzt. „Timmy hatte zuletzt defensiv links hinten eine gute Entwicklung genommen. Ihn zu ersetzen wird nicht einfach. Andererseits respektiere ich seinen Wunsch, sich wieder dem Heimatverein anzuschließen“, sagt Urban.

Spektakulär für die Zuschauer, aber längst nicht immer für die Trainer, waren die Partien des SV Hölzlebruck in der vergangenen Saison. (Gegen)-Tore gab es oft reichlich. „In eine bessere Defensivarbeit ziehe ich alle Spieler ein“,. betont Urban, der sich in der Sommerpause gern ein, zwei erfahrene Zugänge gewünscht hätte, was sich jedoch nicht realisieren ließ. „Wir liegen geografisch nicht so zentral, dass uns potenzielle Spieler die Tür einrennen. Zudem gibt es in der unmittelbaren Nachbarschaft zwei, drei höherklassige Vereine, die eher als neue Adresse gewählt werden“, ergänzt Urban. Andererseits mache es ihm Spaß, mit jungen Spielern zu arbeiten. „Diese Jungs sind oft wissbegierig und wollen noch etwas erreichen. In der Vergangenheit habe ich bereits gute Erfahrungen gemacht. Außerdem macht es Spaß“, so Urban. Kein Thema sind aktuell die langzeitverletzten Spieler Nico Riesterer und Micael Do Cabo, auf die der Trainer große Hoffnungen gesetzt hatte, die aber noch einige Wochen ausfallen werden.

Mit dem Erfolg beim FCN-Cup des Nachbarn FC Neustadt ist der Urban-Elf zum Abschluss der ersten Vorbereitungswoche ein kleiner Erfolg gelungen. Dass es danach beim Landesligisten FSV Altdorf eine 1:5-Niederlage gab, musste einkalkuliert werden. „Ich habe mit meinen Trainerkollegen einige Ideen entwickelt, wie unser Spiel erfolgreicher und schwerer ausrechenbar werden kann. Diese Ideen lassen wir jetzt verstärkt ins Training einfließen.“ Die Generalprobe vor dem Meisterschaftsauftakt am 25. August auf eigenem Platz gegen den TuS Bonndorf, stellt ein kleines Turnier mit dem FC Löffingen und den Sportfreunden Neukirch am Sonntag dar. Danach hofft Urban auf einen erfolgreichen Saisonstart und eine bessere Defensivarbeit.