Fußball-Bezirksliga: (her) Im zweiten Jahr im Bezirksoberhaus will der FC Bräunlingen den tollen achten Platz der vergangenen Saison bestätigen. Unter der Regie von Trainer Uwe Müller, der mit den Kickern aus der Zähringerstadt in seine vierte Saison geht, entwickelte sich die Mannschaft beständig weiter. Vor allem die Offensive zeigte sich in den vergangenen Jahren von ihrer besten Seite. Mit 70 Treffern sorgte Bräunlingen in der letzten Runde für eine imponierende Ausbeute. Dominik Emminger ragte mit 27 Treffern heraus. Allerdings deckten die 69 Gegentreffer im Spiel nach hinten einige Schwächen auf. Dies gilt es für die Saison 2019/20 zu kompensieren. „Wir werden weiter an unserer Fitness arbeiten und die Abstände in den Mannschaftsteilen verkleinern“, weiß Uwe Müller genau wo er die Hebel ansetzen muss. Der Kader wurde in der Breite erweitert. Vor allem für das Abwehrverhalten hofft man auf mehr Stabilität.

Für den scheidenden Torhüter Patrick Gröber (Umzug) wurde mit dem vereinslosen Sebastian Schestakov ein viel versprechender Ersatz gefunden. Bis auf Abdullah Gil, der nach seinem halbjährigen Gastspiel zum Landesligisten FC Bad Dürrheim wechselt, bleibt die Mannschaft komplett zusammen. Mit Andreas Späth von der DJK Donaueschingen II wurde ein flexibler Spieler an Land gezogen. Von der eigenen Jugend werden Fabian Wehinger und Julan Reich das Team ergänzen. Aus den eigenen Reihen wurden mit Lukas Rosenstihl und Oliver Moritz zwei weitere Hoffnungsträger reaktiviert. Von der zweiten Mannschaft rückt Eric Reichmann auf. Sorgen bereitet Offensivspieler Kai Albicker, der sich seit längerem mit einer Verletzung herumplagt.

„Unser Ziel ist es immer nach vorne zu spielen. Dies wollen wir auch in Zukunft intensivieren“, gibt sich Müller zuversichtlich. Er schätzt die Bezirksliga durch den Aufstieg der ehemaligen Vertreter FC Dauchingen und SV Grafenhausen noch stärker ein: „Im Mittelfeld wird es ein dichtes Gedränge geben.“

Im Kampf um die Meisterschaft haben für Müller der FV Marbach, den TuS Bonndorf und FV Tennenbronn die besten Chancen. Auch die sportliche Leitung des FC Bräunlingen mit Benny Hummel und Patrick Paganini schaut zuversichtlich in die Zukunft. „Das zweite Jahr ist bekanntlich das schwerere. Bleiben wir von Verletzungen verschont, sollten wir eine gute Rolle spielen“, ist das Duo überzeugt.

Mit Co-Trainer Kader Aksan sowie dem neuen Torwart-Trainer Polat Ikiz, der bereits in der Türkei Profierfahrung sammelte hat Uwe Müller erfahrene Assistenten an seiner Seite.