Video: Tommy Buschle

Fußball-Bezirksliga: – Nils Mühlenweg war sichtlich erleichtert. Das 3:0 gegen den SV Jestetten bescherte dem scheidenden Trainer zum Ausstand den Ligaverbleib mit dem VfB Waldshut. Nach dem Durchhänger zuletzt beim 1:1 in Weilheim, steigerte sich das Team gegen den SV Jestetten und sicherte sich einen auch in der Höhe verdienten Sieg: „Ein tolles Gefühl, es endlich geschafft zu haben. Ich hatte Gänsehaut“, strahlte Mühlenweg, der künftig wieder in seiner Heimat Ostwestfalen leben und bei Zweit-Bundesligist Arminia Bielefeld im Nachwuchsleistungszentrum als Trainer arbeiten wird.

Kraftakt: Vassilios Dimitriadis, der im Winter vom FC Tiengen 08 zurück gekommen ist, hat mit sieben Toren, darunter die 1:0-Führung gegen den SV Jestetten, erheblichen Anteil am Ligaverbleib des VfB Waldshut.
Kraftakt: Vassilios Dimitriadis, der im Winter vom FC Tiengen 08 zurück gekommen ist, hat mit sieben Toren, darunter die 1:0-Führung gegen den SV Jestetten, erheblichen Anteil am Ligaverbleib des VfB Waldshut. | Bild: Scheibengruber, Matthias
Video: Tommy Buschle
Video: Tommy Buschle

Bis das erlösende 1:0 vor der Pause durch den Freistoß von Vassilios Dimitriadis für ersten Jubel beim Waldshuter Anhang sorgte, war allerdings viel Geduld angesagt: „Wir haben das Spiel ausgeglichen gestaltet“, so Michele Masi vom SV Jestetten. Seine Elf hatte zunächst Glück, dass Edmond Bektasi mit einem Kopfball nur die Latte traf: „Im Gegenzug aber hat Simon Müller das 1:0 auf dem Fuß“, so Masi, der in der gleichen Phase dann den 0:1-Rückstand erlebte.

Video: Tommy Buschle

Nach dem Wechsel wurden die Waldshuter etwas stärker: „Wir hatten das Sagen auf dem Platz“, betonte Mühlenweg. Genau eine Stunde war gespielt, als Dimitriadis den Ball nach einem Freistoß von Shqiprim Kertoku mit viel Gefühl per Kopf zu Bektasi weiterleitete. Dieses Mal zielte der Winter-Neuzugang aus Klingnau genauer – 2:0.

Video: Tommy Buschle
Ligaverbleib geschafft: Edmond Bektasi (links, gegen Weilheims Patrick Merz) traf zum 2:0 für den VfB Waldshut beim 3:0-Sieg gegen den SV Jestetten und legte so mit die Basis zum Ligaverbleib.
Ligaverbleib geschafft: Edmond Bektasi (links, gegen Weilheims Patrick Merz) traf zum 2:0 für den VfB Waldshut beim 3:0-Sieg gegen den SV Jestetten und legte so mit die Basis zum Ligaverbleib. | Bild: Scheibengruber, Matthias

In der Schlussphase erlöste sich Mario Astorino nach einem feinen Spielzug mit einem ersten Saisontreffer nach zahlreichen Fehlversuchen in den vergangenen Spielen. „Alberto Di Girolamo legte ihm dem Ball mit der Hacke in den Lauf und Mario zirkelte das Ding in den Winkel.“

Video: Tommy Buschle

Während der SV Jestetten seine vierte Rückrunden-Niederlage anerkannte, feierte der VfB Waldshut lautstark seinen Ligaverbleib, nach dem es in der Winterpause nicht unbedingt ausgesehen hatte. Sieben Siege und nur drei Niederlagen im neuen Jahr katapultierten die Mannschaft aus dem Tabellenkeller. Eine Leistung, die zünftig gefeiert werden musste: „Wir reißen jetzt vermutlich das Clubheim ab“, lachte Nils Mühlenweg, blieb aber dennoch besonnen: „Trotzdem werden wir auch nächste Woche in Schönau nochmals zuschlagen. Das Spiel wollen wir jetzt auch noch gewinnen.“

Video: Tommy Buschle

VfB Waldshut – SV Jestetten 3:0 (1:0). – Tore: 1:0 (42.) Dimitriadis; 2:0 (60.) Bektasi; 3:0 (85.) Astorino. – SR: Frank Faller (Hölzlebruck). – Z.: 120.

Alle Spielberichte der Fußball-Bezirksliga Hochrhein gibt es hier