Fußball-Bezirksliga: – Zwei weitere, aus Rheinfelden stammende Talente holt der SV Herten zur kommenden Saison zurück. Wie Sportchef Matthias Tröndle am Abend mitteilt, schließen sich Romano Males (19) und Nick Henke (20) vom SV Weil dem Verein an.

Pfeilschnell: Romano Males (Mitte, gegen Julian Matzner) im Spiel des SV Weil II beim FC Wehr.
Pfeilschnell: Romano Males (Mitte, gegen Julian Matzner) im Spiel des SV Weil II beim FC Wehr. | Bild: Scheibengruber, Matthias

„Romano und Nick haben in ihrem ersten Jahr bei den Aktiven schnell die Umstellung vom Jugend- zum Herrenfußball geschafft. Jetzt gilt es, mit ihnen den nächsten Schritt in ihrer Entwicklung zu gehen“, betont Noch-Trainer und künftiger Teammanager Thorsten Szesniak.

Video: Neithard Schleier

Das Duo selbst freut sich bereits auf die kommende Spielzeit, schreibt der Verein und zitiert Romano Males: „Ich freue mich auf die neue Herausforderung beim SV Herten und werde Gas geben, meinen Teil dazu beizutragen, den aufgezeigten Weg des Vereins voranzutreiben. Ich bin sehr positiv gestimmt, dass ich beim SV Herten eine gute Entwicklung und hoffentlich viele Erfolge feiern kann.“

Males stammt aus einer sehr sportlichen Familie. Seine Mutter Monica war als Handballerin beim TV Grenzach in der Regionalliga ebenso eine feste Größe im Team, wie sein Vater Zarko der beim VfR Rheinfelden zu Landesliga-Zeiten nicht aus der Mannschaft wegzudenken war.

Kämpfertyp: Nick Henke (vorn) im Spiel des SV Weil II beim FC RW Weilheim in Aktion.
Kämpfertyp: Nick Henke (vorn) im Spiel des SV Weil II beim FC RW Weilheim in Aktion. | Bild: Scheibengruber, Matthias

Nick Henke, dessen Vater Mike ebenfalls beim VfR Rheinfelden aktiv war, erklärt im Schreiben des SV Herten: „Ich bin sehr motiviert, mit dem SV Herten, den nächsten Schritt zu machen und freue mich, mir in einer tollen Truppe meinen Platz erkämpfen zu können.“

Offensivspieler Males steuerte in 24 Einsätzen in Landes- und Bezirksliga fünf Tore und sieben Vorlagen bei. Defensiv-Allrounder Henke absolvierte in der Vorrunde 13 Bezirksligaeinsätze und ein Spiel in der Landesliga.