Fußball-Bezirksliga: – Mit 37 Punkten auf der Habenseite dürfte für den SV Herten nichts mehr anbrennen. Dass es dazu eines schmeichelhaften und keineswegs verdienten 2:0-Sieges bedurfte, hakten die Gäste schnell ab: „In erster Linie zählt, wie schon vor einer Woche beim 1:0 gegen den FC Schönau, der Sieg“, deutete Trainer Thorsten Szesniak an, dass das Spiel beim SV Weil II nicht von der besseren Mannschaft gewonnen wurde.

Die Gastgeber seien die stärkere Elf gewesen: „Sie hatten mehr gefährliche Aktionen und die besseren Chancen“, so Szesniak: „Aber sie haben den Ball eben nicht rein gebracht.“ Besser machte es seine Elf. Benjamin Kipka legte sich den Ball zum Freistoß zurecht, überwand Tobias Götz mit einem Schuss ins kurze Eck zur Führung.

Das könnte Sie auch interessieren

Für den 19-jährigen Schlussmann war in der Halbzeitpause das Spiel dann aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig zu Ende. Mangels zweitem Torhüter streifte sich Trainer Thomas Schwarze das Trikot mit der 1 und die Handschuhe über. „Er hat seine Sache ganz gut gemacht“, befand Thorsten Szesniak, als langjähriger Torwart mit Kennerblick: „Zwei Mal behielt Schwarze die Nerven als Massimiliano Di Feo frei vor ihm auftauchte.“ Erst beim Kopfballtreffer von Tunahan Kocer, der kurz vor Schluss eine Freistoßflanke von Waldemar Schmidt zum 2:0 ins Netz bugsierte, war Schwarze machtlos.

Während für die Weiler die Luft im Abstiegskampf mit 22 Punkten und einem happigen Restprogramm immer dünner wird, können die Gäste spätestens nach diesem Erfolg für ein weiteres Jahr in der Bezirksliga die Planungen fortsetzen.

SV Weil II – SV Herten 0:2 (0:1). – Tore: 0:1 (31.) Kipka; 0:2 (87.) Kocer. – SR: Ali Nassereddine (Ballrechten-Dottingen). – Z.: 40.

Alle Spielberichte der Fußball-Bezirksliga Hochrhein gibt es hier