Video: Scheibengruber, Matthias

Fußball-Bezirksliga: – „Gepennt, zwei Mann haben gepennt„, schimpfte Interimstrainer Philipp Bayer nach der aus seiner Sicht unnötigen 0:1-Niederlage des FC Wallbach beim SV Herten. Die Wallbacher hatten den Gastgebern, die trotz des neu angesetzten Spiels gegen den FC Zell dank des 1:1 beim SV Buch geretteten Hausherren über 90 Minuten gut Paroli geboten und die Schlussviertelstunde sogar in Überzahl agiert – doch es reichte nicht: „Mit einem Punkt wären auch wie gerettet gewesen“, haderte Bayer, der nun auf die Konkurrenz hoffen muss, oder im letzten Heimspiel am Samstag gegen den FC Wehr nicht verlieren darf.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Partie war keine Augenweide für die rund 175 Zuschauer. Beide Mannschaften schenkten sich in den Zweikämpfen nichts, hatten aber kaum eine zündende Idee, wenn es in die Offensive ging. So blieben beide Torhüter bis zum Seitenwechsel fast ohne ernsthafte Beschäftigung, waren aber auf dem Posten, wenn es kritisch wurde.

Video: Scheibengruber, Matthias

Bezeichnenderweise wurde die torgefährlichste Aktion der Gastgeber von Gäste-Verteidiger Andreas Dobler herauf beschworen. Sein Befreiungsschlag bekam einen deratig ungünstigen Drall, dass sein Torwart Ramon Winkler sich gewaltig strecken musste, um ein Eigentor (31.) zu verhindern.

Das könnte Sie auch interessieren

Drei Minuten zuvor hatte Tunahan Kocer die Führung auf dem Fuß, verfehlte nach dem Querpass von Robin Wiessmer das Wallbacher Gehäuse. Ähnlich ging es Christian Albiez (11.) und Mathias Hottinger (42.) auf der gegenüberliegenden Seite.

Erstmals richtig strecken musste sich SVH-Schlussmann Marvin Baumann, als sich Dennis Heinemann in der 51. Minute ein Herz gefasst hatte. Doch auch das war nicht der zündende Funke und mit der Zeit waren sich die Zuschauer auf beiden Seiten sicher, dass die Punkte an jene Elf gehen würden, die das erste Tor erzielen wird.

Torriecher: Tunahan Kocer erzielte mit seinem 22. Saisontreffer für den SV Herten das Tor des Abends zum 1:0-Sieg gegen den FC Wallbach.
Torriecher: Tunahan Kocer erzielte mit seinem 22. Saisontreffer für den SV Herten das Tor des Abends zum 1:0-Sieg gegen den FC Wallbach. | Bild: Scheibengruber, Matthias

So kam es dann auch. Nach einem Einwurf reagierte Philipp Müller schnell, spielte den frei stehenden Tunahan Kocer an, der n der 76. Minute zum Tor des Abends einnetzte: „Da haben wir geschlafen“, ärgerte sich Philipp Bayer über den eklatanten Stellungsfehler.

Ausgebremst: Wallbachs Marco Weimann stoppt Philipp Müller vom SV Herten.
Ausgebremst: Wallbachs Marco Weimann stoppt Philipp Müller vom SV Herten. | Bild: Scheibengruber, Matthias

In der Folge hatten die Gäste sogar Überzahl, weil Marco Romano (77.) seinem Gegenspieler etwas Unschönes erzählt haben musste: „Wir wissen nicht, was passiert ist. Aber der Schiedsrichter stand daneben“, so Stefan Weber zur Roten Karte, die seinem Abwehrspieler ein vorzeitiges Saisonende bescherte.

Aus dem personellen Vorteil wussten die Wallbacher allerdings keinen Profi zu schlagen. Einzig in der 85. Minute hätten sie tatsächlich noch den Ausgleich erzielen können, doch frei vor Torwart Marvin Baumann versagten Mike Heyde die Nerven – er schoss am Tor vorbei.

Abschied: Vorsitzender Stefan Weber (vorn, links) verabschiedete beim SV Herten (weiter von links) Spieler Benjamin Kipka, Betreuer Olaf Schulz und Trainer Thorsten Szesniak beim SV Herten gemeinsam mit Sportchef Matthias Tröndle.
Abschied: Vorsitzender Stefan Weber (vorn, links) verabschiedete beim SV Herten (weiter von links) Spieler Benjamin Kipka, Betreuer Olaf Schulz und Trainer Thorsten Szesniak beim SV Herten gemeinsam mit Sportchef Matthias Tröndle. | Bild: Scheibengruber, Matthias

SV Herten – FC Wallbach 1:0 (0:0). – Tor: 1:0 (76.) Kocer. – SR: Uwe Seifert (Waldshut-Tiengen). – Z.: 175. – Bes.: Rot für Romano (SVH/77.) wg. Unsportlichkeit.

Alle Spielberichte der Fußball-Bezirksliga Hochrhein gibt es hier