Fußball-Bezirksliga: – Co-Trainer Marc Schikowski vom SV 08 Laufenburg musste lachen: „Nein, Angstgegner ist der SV Buch jetzt nicht gerade. Aber wir haben uns wirklich schwer getan“, zog er Bilanz nach einem 3:3 des Meisters, das unter anderen Umständen ein echtes Ärgernis gewesen wäre: „Es muss allerdings schon unser Anspruch sein, das Spiel hier zu gewinnen, wenn wir in Überzahl spielen und 3:1 führen.“ Schon im Hinspiel düpierte der SV Buch die Laufenburger, setzte sich im Waldstadion mit 2:1 durch – die letzte Niederlage des Meisters in dieser Saison.

Der SV Buch schien trotz des großen Personalmangels keine Lust zu haben, dem Meister lediglich zu gratulieren: „Die haben uns alles abverlangt“, so Schikowski, für den die Welt nach 72 Minuten noch in Ordnung war. Julian Völz hatte die Null-Achter in Führung gebracht, doch noch vor der Pause glich Onur Dokuzkardes aus: „Ich würde sagen, dass er im Abseits stand. Aber das konnte der Schiri aus seiner Position nicht erkennen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Nach dem Wechsel legte Sandro Knab mit seinem 44. Saisontor nach. Spätestens nach der Roten Karte, die Stefan Rutschmann für sein Foulspiel gegen Felix Zölle kassiert hatte, und die SVB-Trainer Michael Hägele als zu harte Strafe empfand, schien die Partie gelaufen zu sein. Zumal Emanuel Esser elf Minuten später auf 3:1 für den Gast erhöhte.

Doch dann schlug die Stunde von Marco Maier, den Hägele schon im ersten Durchgang für Marcel Amann gebracht hatte. Maier legte erst Johannes Lauber das 2:3 auf und sieben Minuten später bediente er Niklas Eckert, der den umjubelten Ausgleich erzielte.

„Das passiert, wenn man in Führung liegend ins Überzahlspiel kommt. Dann meint man, dass es auch mit einem Schritt weniger geht“, ließ Schikowski aber Gnade vor Recht walten: „Natürlich wollten wir alle restlichen Spiele auch gewinnen. Chancen waren zur Genüge da, aber manchmal fehlte das Glück oder der letzte Pass.“

Oder die ohne ihren das Pokalfinale in Berlin schauenden Kapitän Christoph Mathis angetretenen Null-Achter scheiterten an Torwart Simon Eckert. Wie Jan Körner, der sich gut gegen Sandro Knab behauptete, verhinderte der Bucher Torwart mehrfach, dass die Laufenburger nach dem Torrekord auch die beste Rückrunde aller Zeiten spielen können. Statt der möglichen 43 Punkte können es nun nur noch maximal 41 Punkte werden. 2012/13 setzten die Laufenburger die Marke bei 42 Punkten.

SV Buch – SV 08 Laufenburg 3:3 (1:1). – Tore: 0:1 (25.) Völz; 1:1 (34.) Dokuzkardes; 1:2 (51.) Knab; 1:3 (72.) Essser; 2:3 (75.) Lauber; 3:3 (82.) N. Eckert. – SR: Gaspare Lombardo (Rheinfelden). – Z.: 170. – Bes.: Rot für Rutschmann (SVB/61.) wg. grobem Foulspiel.

Alle Spielberichte der Fußball-Bezirksliga Hochrhein gibt es hier