Fußball-Bezirksliga: – Mit einem deutlichen Sieg „revanchierte“ sich der SV Herten gegen den FC Zell für die Neuauflage der Partie, die bereits vor 17 Tagen gespielt wurde. Aber wegen eines Regelverstoßes des Unparteiischen hatte das Sportgericht auf den Einspruch des FC Zell hin das 1:0 des SV Herten kassiert und das Spiel neu angesetzt. Diese Partie wurde – wie auch das Wiederholungsspiel des FC Wallbach beim FV Lörrach-Brombach II vor einer Woche – vom „ersten“ Sieger mit 6:2 gewonnen.

Das könnte Sie auch interessieren

„Denen hat man angesehen, dass sie nicht über das Spiel erfreut waren“, deutete Trainer Michael Schwald an, dass seine Spieler von der Intensität des SV Herten in der ersten Hälfte ziemlich überrascht wurden: „Die gingen zu Werke, als ob ein Titel auf dem Spiel steht“, so Schwald.

Entsprechend ließ sich der FC Zell nicht nur den Schneid abkaufen, sondern sich zwei zeitige Tore einschenken. Philipp Müller, der im Verlauf des Spiels sein Torkonto mit drei Treffern auf 17 aufstockte, sorgte nach einer Viertelstunde für die Führung. Massimiliano Di Feo legte sechs Minuten später nach.

Heimsieg im Wiederholungsspiel: Massimiliano Di Feo (vorn, gegen Daniel Constantin vom SV Jestetten) erzielte das 1:0 und gewann am Ende mit dem SV Herten die Neuauflage gegen den FC Zell mit 2:0.
Heimsieg im Wiederholungsspiel: Massimiliano Di Feo (vorn, gegen Daniel Constantin vom SV Jestetten) erzielte das 1:0 und gewann am Ende mit dem SV Herten die Neuauflage gegen den FC Zell mit 2:0. | Bild: Scheibengruber, Matthias

Erst nach dem Seitenwechsel berappelte sich der FC Zell: „Wir haben den Kampf dann angenommen, kamen besser ins Spiel“, monierte Schwald die Chancenverwertung schon vor der Pause: „Da müssen wir verkürzen.“ Zunächst aber machte weiterhin der SV Herten die Tore. Philipp Müller erhöhte auf 3:0 und Winter-Neuzugang Alessio Paciulli legte zum 4:0 nach.

Leon Boos und Ralf Senn gestalteten mit ihren Anschlusstreffern zumindest das Zwischenergebnis erträglicher. Aber in der Schlussphase schlug das Duo Müller und Di Feo noch einmal zu – und bescherten ihrer Elf nicht nur den höchsten Saisonsieg. Für den FC Zell war es nämlich auch die höchste Niederlage: „So hoch verlieren wir sicher nicht mehr“, betonte Michael Schwald: „Hätte die Einstellung zu Beginn schon gestimmt, wäre das nicht passiert.“

Das könnte Sie auch interessieren

Am Ende ging der SV Herten mit Genugtuung vom Platz: „Wir wollten dieses Spiel nicht. Aber wenn wir dann schon noch einmal ran müssen, dann auch richtig“, gab Sportchef Matthias Tröndle die Stimmung in der Mannschaft wider. Dank des klaren Sieges sei Platz sechs wieder erreicht: „Und den wollen wir auch beim Meister SV 08 Laufenburg verteidigen“, deutete Tröndle an, dass seine Elf nicht als Staffage für die Titel-Party ins Waldstadion fährt.

SV Herten – FC Zell 6:2 (1:0). – Tore: 1:0 (15.) Müller; 2:0 (21.) M. Di Feo; 3:0 (48.) Müller; 4:0 (55.) Paciulii; 4:1 (62.) Boos; 4:2 (64.) Senn; 5:2 (88.) Müller; 6:2 (90.+2) M. Di Feo – SR: Nicolas Preinl (Kandern). – Z.: 110.

Alle Berichte aus der Bezirksliga finden Sie hier