Fußball-Bezirksliga: – Drei viel versprechende junge Spieler meldet der FC Wittlingen für die kommende Saison – nach Danilo Avelina und Marco Hermann vom FV Lörrach-Brombach – als Neuzugänge drei bis fünf. Neben Moritz Keller aus dem eigenen Nachwuchs kommen Giuseppe Imbrogiano und Fabrizo Leonardi zum Bezirkspokalsieger ins Kandertal.

Das könnte Sie auch interessieren

Torjäger scheinen beim FC Wittlingen eine gewisse Tradition zu haben. Der kürzlich verabschiedete Salvatore Di Mattia ist mit seinen 15 Saisontreffern ein ähnlicher Torgarant wie Alexander Herbst, der im abgelaufenen Spieljahr mit 23 Treffern – gemeinsam mit Kevin Keller vom FV Lörrach-Brombach II – auf Platz drei der Bezirksliga-Torjägerliste gelandet ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Nun stößt im 18-jährigen Moritz Keller der Torjäger der Wittlinger A-Junioren in den Kader von Trainer Tiziano Di Domenico. Keller zähle mit 50 Toren und zahlreichen Assists zweifelsohne zur Elite der Torjäger in der vergangenen Saison 2018/2019, schreibt Sportvorstand Kevin Pabst nicht ohne Stolz: „Dass er diese 50 Tore für die A-Junioren in der Bezirksliga erzielt hat, darf man zwar nicht vergessen, aber da er parallel auch für die zweite bzw. erste Mannschaft in der vergangenen Spielzeit ins Netz traf, steht diese Zahl nicht allein“, schreibt Pabst.

„Wir freuen uns sehr, dass wir uns mit dieser Qualität aus den eigenen Reihen verstärken können. Unsere Jugend und die Integration dieser Spieler bei den Aktiven, war jahrelang eine Stärke des FC Wittlingen„, erinnern Pabst und Teammanager Antonio Ratto daran, dass zahlreiche Spieler aus dem aktuellen Bezirksliga-Kader in der eigenen Jugend ausgebildet wurden und mittlerweile tragende Stützen seien.

Neuzugänge vom FSV Rheinfelden: Sportvorstand Kevin Pabst (rechts) und Teammanager Antonio Ratto (links) begrüßen die Defensivspezialisten Giuseppe Imbrogiano (Zweiter von links) und Fabrizo Leonardi vom FSV Rheinfelden beim FC Wittlingen.
Neuzugänge vom FSV Rheinfelden: Sportvorstand Kevin Pabst (rechts) und Teammanager Antonio Ratto (links) begrüßen die Defensivspezialisten Giuseppe Imbrogiano (Zweiter von links) und Fabrizo Leonardi vom FSV Rheinfelden beim FC Wittlingen. | Bild: FC Wittlingen

Vom Landesligisten FSV Rheinfelden sind im Verlauf des Frühjahrs bereits Giuseppe Imbrogiano und Fabrizo Leonardi zum FC Wittlingen gewechselt. Die aus Lörrach stammenden Defensivspezialisten spielten als Jugendliche unter anderem für den FV Lörrach-Brombach. In der ablaufenden Saison verzeichneten sie bereits Einsätze für die Wittlinger „Zweite“.

„Sie sollen die Lücken in der Defensive schließen, die durch die Abgänge von Daniel Stammler (eigene Reserve) und Simon Steinebrunner (TuS Maulburg) entstehen. „Wir verfolgen weiterhin unseren Kurs, junge, motivierte und talentierte Fußballer zu uns zu holen. Wir freuen uns sehr auf die gemeinsame Zusammenarbeit mit den zwei knapp 20-jährigen Jungs“, so Kevin Pabst.