Fußball-Bezirksliga: – Ungeachtet der sportlichen Zukunft schmiedet der FC Wallbach, der am letzten Spieltag noch auf einen möglichen Abstiegsplatz rutschte, an der Mannschaft der Zukunft. Sportchef Florian Hoschke teilt mit, dass künftig neben Dan Stengritt, nun auch dessen jüngerer Bruder Kim Stengritt für den FC Wallbach spielen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Der 20-jährige Mittelfeldspieler stammt aus dem Nachwuchs des Lokalrivalen FC 08 Bad Säckingen, für den er nach seinem altersbedingten Aufrücken aus der Jugend in der Saison 2017/18 insgesamt 29 Spiele bestritten und dabei drei Tore erzielt hat. In der aktuellen Spielzeit kommt Kim Stengritt lediglich auf sechs Einsätze. Stengritt ist nach Bilal Sveda und Thierry Barb vom SV 08 Laufenburg sowie Rouven Rünzi vom FC Wehr der vierte Neuzugang des FC Wallbach.

Das könnte Sie auch interessieren

In welcher Liga der FC Wallbach in der kommenden Saison spielen wird, ist im Moment noch offen. Das künftig von Andreas Braunagel und Thomas Scherzinger trainierte Team hat allerdings noch drei Optionen, um in der Bezirksliga zu bleiben. Sollte entweder der Freiburger FC in die Oberliga, der SV Weil in die Verbandsliga oder der FC Erzingen in die Landesliga aufsteigen, wären die Wallbacher auf Tabellenplatz 13 gerettet. Sollte sich keiner der drei Vereine in der Relegation behaupten, muss der FC Wallbach erstmals seit 2008 wieder in der Kreisliga A spielen.

Das könnte Sie auch interessieren

Der FC Wallbach war nach dem 0:0 am letzten Spieltag gegen den nach Spielende als Absteiger feststehenden FC Wehr erstmals in dieser Saison auf einen Abstiegsplatz gerutscht, weil zeitgleich der FC RW Weilheim gegen Schlusslicht Spvgg. Brennet-Öflingen mit 11:2 siegte und damit die Wallbacher nach Punkten und in der Tordifferenz einholte. Weil die Weilheimer aber 60 Treffer erzielt haben, rückten sie vor die Wallbacher in der Tabelle – und retteten sich quasi in letzter Sekunde.