Fußball-Bezirksliga, Hochrhein

FC Wallbach – VfB Waldshut 4:1 (1:1). – Tore: 0:1 (27.) Brzeski; 1:1 (29.) Rupp; 2:1 (57.) Flato; 3:1 (82./FE) Stengritt; 4:1 (90.+4) M. Heyde. – SR: Ramon Leisinger (Olten/CH). – Z.: 120.

Zum Abschied gab es nochmal einen Sieg für Trainer Patrick Bayer, der den FC Wallbach aus beruflichen Gründen in der Winterpause verlassen wird: "Wir stehen auf Platz acht, haben guten Abstand nach hinten. Ich denke, dass ich die Mannschaft beruhigt übergeben kann", erklärte der 32-Jährige weitgehend emotionslos zu seinem Abschied, den er mit einem 4:1 gegen den VfB Waldshut erfolgreich gestaltete: "Der Sieg geht in Ordnung."

Während dreieinhalb Spielzeiten stand Patrick Bayer an der Seitenlinie, nachdem er als Eigengewächs des Vereins das Team 2015 von Roland Mutter übernahm. Seine persönliche Bilanz nach 109 Bezirksliga-Spielen fällt nahezu ausgeglichen ausgeglichen aus. 43 Siegen stehen 42 Niederlagen gegenüber, 153 Punkte wurden eingefahren und 198 Tore erzielt. Die Waldshuter Führung durch Dennis Brzeski in der 27. Spielminute war nicht nur Bayers letztes Gegentor, es war auch das 200. Tor gegen seine Elf während seiner Amtszeit. Die Nachfolge Bayers will der Verein bis zur Sommerpause mit einer internen Lösung regeln: "Wir lassen uns Zeit bei der Suche nach einem passenden Trainer", so Sportchef Florian Hoschke.

Nur kurz schnupperten die Waldshuter am dringend benötigten Punktgewinn. Denn kaum war der Jubel über Brzeskis zweiten Saisontreffer abgeklungen, feierten die Hausherren den Ausgleich. Sebastian Rupp war von Dan Stengritt in Szene gesetzt worden und traf zum 1:1.

Nach Vorlage von Maximilian Stockkamp stellte Albert Flato nach 57 Minuten die Weichen auf Sieg, doch das war zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht sicher: "Diese Führung war trügerisch", gab Bayer zu: "Die Waldshuter kamen danach mehrfach gefährlich auf." Diesen Eindruck unterstreicht aus Nils Mühlenweg, der kurz vor Schluss umknickte und mit verletztem Knöchel vom Platz humpelte: "Wir hätten eigentlich einen Punkt verdient. Das Ergebnis spiegelt den Verlauf des Spiels nicht wider."

Zwar habe er, so Mühlenweg, auf elf Spieler seines Kaders verzichten müssen, doch die Leistung sei dennoch nicht schlecht gewesen. Besonders lobte er A-Junior Arne Bindert, der den verhinderten Cihan Ceylan zwischen den Pfosten vertrat: "Arne ist allerdings Feldspieler und deshalb seine Sache sehr gut gemacht."

In der Schlussphase musste Bindert noch zwei Mal den Ball aus dem Netz fischen. Zunächst verwandelte Dan Stengritt einen Foulelfmeter, nachdem Matthias Wenk nach einem Sololauf im Strafraum gefoult worden war. In der Nachspielzeit erhöhte Mike Heyde gar auf 4:1.

Eine Niederlage müssen die Wallbacher indessen trotzdem verbuchen. Wie Staffelleiter Wolfgang Spitz (Stühlingen) erklärte, wird das mehrfach auf Wallbacher Wunsch verlegte Spiel beim TuS Efringen-Kirchen nicht mehr ausgetragen, sondern mit 3:0 für die Gastgeber gewertet. Die Wallbacher hatten die unter anderem für den 6. November angesetzte Paarung kurzfristig wegen Erkrankung mehrerer Spieler abgesagt, aber innerhalb der vorgesehenen Friste keine Atteste vorgelegt. Auf eine Berufung gegen das Urteil wurde von den Wallbachern verzichtet, so dass das Urteil seit Samstag rechtskräftig sei, so Spitz.