Fußball-Bezirksliga: – Seit 1990 spielen die Vizemeister der Bezirksligen Freiburg und Hochrhein einen dritten Aufsteiger in die Landesliga aus. Am Pfingstsonntag, wenn es in die 30. Auflage dieser Relegationsspiele geht, schließt sich für den FC Erzingen ein Kreis. Der FC Erzingen nimmt zum vierten Mal an Aufstiegsspielen teil, öfter war noch kein Club beteiligt, und der FC Erzingen war es auch, der am Ende der Saison 1989/90 die ersten Aufstiegsspiele überhaupt bestritt.

Trainer Klaus Gallmann (FC Erzingen): „Wir wollen bei der SG Noedweil/Wagenstadt locker aufspielen, nicht verlieren und möglichst ein Tor erzielen, um von der geltenden Europapokal-Regel zu profitieren.“
Trainer Klaus Gallmann (FC Erzingen): „Wir wollen bei der SG Noedweil/Wagenstadt locker aufspielen, nicht verlieren und möglichst ein Tor erzielen, um von der geltenden Europapokal-Regel zu profitieren.“ | Bild: Scheibengruber, Matthias

An seine Relegations-Geschichte will der FC Erzingen dennoch nicht gern erinnert werden. Alle drei Versuche gingen daneben. Bei der Premiere scheiterte die damals von Udo Gabele trainierte Elf am SC Gutach-Bleibach (0:2, 0:3), ein Jahr später an den SF Oberried (1:3, 2:4) und zuletzt – 2008 unter Andreas Bauhuber – mit 2:2 und 1:3 am FV Sasbach.

Das könnte Sie auch interessieren

Kein Wunder, dass nun im vierten Anlauf – unter Trainer Klaus Gallmann – gegen die SG Nordweil/Wadenstadt der „Relegations-Fluch“ abgelegt werden soll: „Die Mannschaft ist heiß, will sich in diesen Spielen für eine großartige Saison belohnen“, erklärt Gallmann, von der Qualität seiner Elf überzeugt: „Wir sind nahezu komplett. Wir wollen aufsteigen.“ Einzig Manuel Göbel verpasst die Spiele, weil er seine Flitterwochen angetreten hat: „Schade, denn er gehört zu den Urgesteinen des Vereins. Es wäre schön gewesen, wäre er dabei.“

Muss verzichten: Flitterwochen statt Relegationsspiele – für den jung vermählten Manuel Göbel vbom FC Erzingen dürfte die Entscheidung letztlich klar, wenn auch nicht leicht gewesen sein.
Muss verzichten: Flitterwochen statt Relegationsspiele – für den jung vermählten Manuel Göbel vbom FC Erzingen dürfte die Entscheidung letztlich klar, wenn auch nicht leicht gewesen sein. | Bild: Scheibengruber, Matthias

So müssen es die Teamkollegen am Pfingstsonntag, 15 Uhr, auf der Sportanlage in Nordweil, richten. Unter anderem sein Bruder Julian, der wie Fabian Binzer und Aushilfs-Torhüter Stefan Hauser, schon 2008 bei den Spielen gegen den FV Sasbach dabei war.

Das könnte Sie auch interessieren

Erklärtes Ziel des FC Erzingen sei, so Klaus Gallmann: „Locker aufspielen, nicht verlieren und möglichst ein Tor erzielen, um von der geltenden Europapokal-Regel zu profitieren.“ In Nordweil erzielte Treffer zählen doppelt für den FC Erzingen, sollte es am Ende des Rückspiels, am Samstag, 15. Juni, 17 Uhr, einen Tore-Gleichstand geben.

Während die Mannschaft am Pfingstsonntag bereits vormittags losfährt, startet der Fan-Bus – es sind nopch Plätze frei – in Erzingen um 11.30 Uhr. Klaus Gallmann hofft auf viele Schlachtenbummler: „Ich rechne mit einem Hexenkessel in Nordweil. Beim letzten Saisonspiel gegen den SV Biengen waren sicher 700 Zsuchauer auf dem Platz.“

Der tragische Tod eines Vereinsmitglieds der SG Nordweil/Wagenstadt am vergangenen Sonntagabend, nach dem mit 4:0 gewonnenen Spiel gegen den SV Biengen, hat zur Folge, dass das geplante Pfingst-Sportfest in dem Teilort von Kenzingen abgesagt worden ist. Einzig das Aufstiegsspiel wird ausgetragen, die Gastgeber spielen in Trauerflor: „Ich hoffe, dass die SG Nordweil/Wagenstadt trotz des tragischen Todesfalls gut vorbereitet ins Spiel gehen kann“, wünscht sich Klaus Gallmann im gewissen Sinn doch ein Fußballfest: „Natürlich wird die Stimmung bei den Gastgebern gedrückt sein. Auch wir haben trotz der Distanz unser Mitgefühl ausgedrückt – und wären auch mit einer Verschiebung der Spiele um eine Woche einverstanden gewesen.“