Video: Scheibengruber, Matthias

Fußball Aufstieg zur Landesliga

SG Nordweil/Wagenstadt – FC Erzingen 2:2 (2:0)

Tore: 1:0 (27.) Buehler; 2:0 (37.) Ph. Hensle; 2:1 (49.) Uhl; 2:2 (77.) D‘Accurso. – SR: Nico Gallus (Nordrach).- Z.: 1200.

Trainer Klaus Gallmann (FC Erzingen): „Ich bin stolz auf meine Jungs bis in die Zehenspitzen.“
Trainer Klaus Gallmann (FC Erzingen): „Ich bin stolz auf meine Jungs bis in die Zehenspitzen.“ | Bild: Neithard Schleier
Video: Scheibengruber, Matthias

„Die Leistung meiner Mannschaft macht mich stolz bis in den kleinen Zeh“, strahlte Trainer Klaus Gallmann nach dem 2:2 des FC Erzingen übers ganze Gesicht: „Klasse, wie meine Jungs nach der Pause – auch dank der großartigen Unterstützung unserer Fans – zurück ins Spiel gekommen sind. Ich hoffe, dass wir am Samstag, 16.30 Uhr, ein ähnliches Fußballfest in Erzingen erleben.“

Das könnte Sie auch interessieren
Video: Scheibengruber, Matthias
Video: Scheibengruber, Matthias
Video: Scheibengruber, Matthias

Ja, es war zur Pause tatsächlich nicht abzusehen, dass sich der FC Erzingen noch einmal derart berappeln und im zweiten Abschnitt nicht nur das 0:2 wettmachen würde, sondern am Ende sogar am Sieg schnuppern sollte.

Wohl hatte der Gast den besseren Start, tauchte mehrfach ambitioniert im Strafraum der SG Nordweil/Wagenstadt auf. Allerdings stand dort der 1,92 m große Daniel Reiner wie ein Baum und hinter ihm sein Bruder Pascal, der einer Katze gleich, jenes entschärfte, was dann noch durchkam.

Dann aber legten die Hausherren vor stattlicher Kulisse ihre Nervosität ab, nutzten jeden Quadratzentimeter des kleinen Sportplatzes für ihre durchdachten Spielzüge – und kamen ebenfalls zu Chancen. Beide Teams lieferten sich ein offenes Spiel. Nico Levis (18.) zielte knapp am Winkel vorbei, gegenüber parierte Reiner gegen Valentin Loparco, der eifrig wirbelte.

Torwart Loris Bendel (FC Erzingen): „Kompliment an die Mannschaft. Wir haben die richtige Reaktion nach der Pause gezeigt.“
Torwart Loris Bendel (FC Erzingen): „Kompliment an die Mannschaft. Wir haben die richtige Reaktion nach der Pause gezeigt.“ | Bild: Scheibengruber, Matthias
Video: Scheibengruber, Matthias

Dann leistete sich Julian Göbel einen Fehlpass, Kai Hensle ging dazwischen. Über Nico Scheerer kam der Ball zu Jonas Buehler, der Loris Bendel beim 1:0 (27.) keine Chance ließ. In der Folge war es erneut Loparco (32.), der einen Schuss knapp verzog und gegenüber fiel das 2:0 (37.) durch Spielertrainer Philipp Hensle. Kurz vor Ende des ersten Abschnitts verhinderte Bendel mit einem Reflex gegen Jochen Götz gar das 0:3.

Torschütze Felix Uhl (FC Erzingen): „Mit zwei Auswärtstoren sind wir sehr zufrieden. Wir gehen zuversichtlich ins Rückspiel.“
Torschütze Felix Uhl (FC Erzingen): „Mit zwei Auswärtstoren sind wir sehr zufrieden. Wir gehen zuversichtlich ins Rückspiel.“ | Bild: Scheibengruber, Matthias
Video: Scheibengruber, Matthias

Sichtlich geknickt marschierten die Erzinger in die Kabine, kamen aber erhobenen Hauptes eine Viertelstunde später wieder heraus. Dass Klaus Gallmann die richtigen Worte gefunden hatte, wurde mit Wiederanpfiff deutlich, auch wenn Timo Blattmann mit einem Lattentreffer (47.) für eine letzte Schrecksekunde gesorgt hatte.

Video: Scheibengruber, Matthias

Danach übernahm der FC Erzingen das Kommando, verkürzte durch einen raffinierten Freistoß von Felix Uhl auf 1:2 (49.). Kurz danach schlenzte Uhl eine Ecke vors Tor, Danilo Torsello traf mit seinem Kopfball nur den Innenpfosten. Der FC Erzingen bestimmte nun das Geschehen, fuhr Angriff um Angriff. Die Elf von Klaus Gallmann spürte, dass mehr als nur das erwünschte Auswärtstor möglich ist.

Video: Scheibengruber, Matthias

Dann der umjubelte Ausgleich: Loparco legte für Benjamin Gallmann auf, dessen Schuss wurde von Daniel Reiner geblockt. Der Ball spritzte Sandro D‘Accurso vor die Füße, der sich die Chance zum 2:2 (77.) nicht nehmen ließ.

Video: Scheibengruber, Matthias

Geschickt und routiniert spielten die Gäste das 2:2 in die Kabinen, setzten noch mehrfach zu Kontern an und sicherten das eigene Tor. Die Hausherren wirkten schockiert, vermochten die Partie nicht mehr zu drehen: „Vor der Pause müssen wir das 3:0 oder gar das 4:0 machen. Es war wirklich ärgerlich, dass die Halbzeit unsere Druckphase unterbrochen hat. Nach dem Anschlusstor den Faden verloren und haben sie durch Fehler im Aufbau stark gemacht. Aber noch ist nichts entschieden“, gab sich Philipp Hensle nach dem Schlusspfiff bereits wieder kämpferisch.

Spielertrainer Philipp Hensle (SG Nordweil/Wagenstadt): „Fürs Rückspiel ist nichts verloren. Wir haben schon viele schwere Auswärtsspiele gewonnen. Wir haben die Qualität.“
Spielertrainer Philipp Hensle (SG Nordweil/Wagenstadt): „Fürs Rückspiel ist nichts verloren. Wir haben schon viele schwere Auswärtsspiele gewonnen. Wir haben die Qualität.“ | Bild: Scheibengruber, Matthias
Video: Scheibengruber, Matthias