Video: Scheibengruber, Matthias

Fußball-Bezirksliga: – Obwohl es nur ein Bezirksliga-Spiel war, reihte sich das Derby in der Schmittenau in Sachen Spannung, Kampf und Einsatz nahtlos in die Reihe der Hochkaräter dieser Woche aus Champions League und Euro-League ein. Bis zum Abpfiff von Schiedsrichter Zan Gavranovic lief der Motor des VfB Waldshut heiß: „Wir sind die mit Abstand fitteste Mannschaft, trainieren auch drei Mal die Woche“, lobte Trainer Nils Mühlenweg den Gastgeber für dessen physische Präsenz.

Video: Scheibengruber, Matthias
Video: Tommy Buschle

Mit Wucht drängte der Aufsteiger auf den Siegtreffer und jubelte leider zu früh, als der Ball nach einem Abstauber von Celihan Karacan endlich im Tor lag. Gavranovic hatte den Schützen im Abseits gesehen – selbst Video-Aufnahmen aus zwei Perspektiven konnten die Sache nicht klären.

Video: Scheibengruber, Matthias

So blieb es beim ersten Unentschieden des FC Erzingen seit der Amtsübernahme von Trainer Klaus Gallmann. Der wischte sich den Schweiß von der Stirn und gratulierte vor der Spielanalyse zunächst dem SV 08 Laufenburg, dem dank dieses Resultats der Meistertitel und der Landesliga-Aufstieg nicht mehr zu nehmen sind: „Das mit Abstand beste Team der Liga hat sich den Titel verdient“, lobte Gallmann – und muss es wissen. Der designierte Vizemeister hat sich in den beiden Duellen zwei deftige Niederlagen (1:6 und 2:5) abgeholt.

Video: Tommy Buschle

Dass es für die Erzinger Mannschaft beim VfB Waldshut nicht die neunte Saison-Niederlage setzte, hatte mehrere Gründe. Für Gallmann war klar, dass es an den Flugeinlagen von Loris Bendel lag, der Waldshuter Möglichkeiten im Dutzend entschärfte und nur bei Serkan Korkuts Ausgleichstreffer unter die Latte chancenlos war. Aber auch sein zum Innenverteidiger umfunktionierter Stürmer Fabio Kech verdiente sich dank der tadellosen Leistung ein Sonderlob des Trainers. Als hätte er nie etwas anderes gemacht, übernahm Kech die Rolle von Tobias Gampp, der seinen 30. Geburtstag feierte und seine Teamkollegen nach dem Spiel zur Feier erwartete.

Video: Scheibengruber, Matthias

Unterm Strich, so Gallmann, sei der „ungemein glücklich über diesen Punkt.“ Schließlich habe seine Elf nicht nur die erste Hälfte verschlafen, sondern – mit Ausnahme der Viertelstunde nach der Pause – kaum am Spiel teilgenommen. Nach dem Wechsel hatte Gallmann den angeschlagenen Felix Uhl für Harun Zengin gebracht. 90 Sekunden später stach der „Joker“ nach einem Traumpass von Hasan Faslak: „Danach haben wir die Chance zum 2:0“, haderte Gallmann mit der Abschlussschwäche seiner Jungs: „Jetzt brauchen wir noch sechs Punkte, um den FC Wittlingen im Kampf um die Relegation auf Distanz halten zu können.“

Das könnte Sie auch interessieren

Und doch gab es einen Moment in dieser Partie, die vielleicht entscheidend für den Spielausgang war. Als Sandro D‘Accurso in der 24. Minute im Strafraum von Labinot Halili und Damian Granacher in die Mangel genommen worden war, rechnete nahezu jeder der 260 Zuschauer mit Gavranovic‘ Pfiff, doch er kam nicht: „Tut mir leid, ich habe die Situation nicht richtig gesehen“, bat der Unparteiische danach um Verständnis.

Labinot Halili im Video-Interview
Labinot Halili im Video-Interview | Bild: Jochen Zuber
Video: Scheibengruber, Matthias

Hätten sich die Waldshuter auch über einen Foulelfmeter in dieser Szene nicht beschweren können, hatten sie ganz andere Gründe, die Partie als weniger gelungen abzuhaken: „Wir haben zwei wichtige Punkte verschenkt“, schimpfte Nils Mühlenweg über die Fahrlässigkeit seiner Angreifer. Domenik Merdita, Mario Astorino und Dennis Brzeski wirbelten nach Belieben durch die Erzinger Defensive. Doch den Ball brachten sie nicht einmal im leeren Kasten unter.

Mit Sorge blickt Mühlenweg deshalb auf die anstehende Aufgabe beim FC RW Weilheim: „Dort müssen die Dinger drin sein. Wir müssen gewinnen“, will er vor dem letzten Spieltag den Ligaverbleib in trockenen Tüchern haben. Von Rettung wird – dem starken Auftritt zum Trotz – im Moment in der Schmittenau noch nicht gesprochen.

VfB Waldshut – FC Erzingen 1:1 (0:0). – Tore: 0:1 (47.) Uhl; 1:1 (55.) Korkut. – SR: Zan Gavranovic (Lörrach). – Z.: 260.

Alle Spielberichte der Fußball-Bezirksliga Hochrhein gibt es hier