Fußball-Bezirksliga: Hattinger SVTürkischer SV Singen 0:2. – Der Hattinger SV ging sehr motiviert das Spiel an und war auch in den Zweikämpfen sehr präsent.

Frühes Gegentor

Doch alles, was sich die Gastgeber vorgenommen hatten, war nach sechs Minuten hinfällig. Mit dem ersten Angriff der Gäste gelang Kugabi, bedingt durch einen Ausrutscher in der HSV-Abwehr, das 0:1. Danach waren die Hattinger mehr mit sich beschäftigt als mit den Gästen. Singen konnte die schwache Phase des Hattinger SV aber nicht nutzen.

Kein Spielfluss

Nach rund 20 Minuten wurde das Spiel wieder ausgeglichener. Ein richtiger Spielfluss kam jedoch nicht zustande, da der Aufbau auf beiden Seiten immer wieder durch Fouls unterbunden wurde.

Hattingen erhöht Druck

Nach der Pause erhöhten die Hattinger den Druck, wobei sie im Abschluss zunächst recht harmlos agierten. Mit fortlaufender Spieldauer ließ das Niveau des Spiels deutlich nach. Für die Gäste hatte in der 70. Minute Kirmaci die Chance zum 0:2, sein Abstauber landete jedoch am Pfosten.

Entscheidung durch Kugabi

In der 87. Minute gelang dann erneut Kugabi das 0:2. Eigentlich hatte das schwache Bezirksligaspiel keinen Sieger verdient, die Gäste waren allerdings im Abschluss effektiver. (ow)

Tore: 0:1 (6.) Kugabi, 0:2 (87.) Kugabi. – SR: Weingarten (Radolfzell). – Z: 75.

Spieler des Spiels I: Amaf Dibba war kämpferisch bester Mann bei Hattingen, trotz seines Ausrutschers beim ersten Gegentor.
Spieler des Spiels I: Amaf Dibba war kämpferisch bester Mann bei Hattingen, trotz seines Ausrutschers beim ersten Gegentor. | Bild: Philipp Gaßner

Spieler des Spiels II: TSV-Spieler Babucarr Kugabi war mit zwei Toren bei zwei Chancen effektivster Angreifer auf dem Platz.
Spieler des Spiels II: TSV-Spieler Babucarr Kugabi war mit zwei Toren bei zwei Chancen effektivster Angreifer auf dem Platz. | Bild: TSV Singen

Alles zur Bezirksliga Bodensee gibt es hier