Fußball-Bezirksliga: CFE Independiente SingenSC Gottmadingen-Bietingen 2:2 (1:1). – Der Meister und Aufsteiger riskierte nichts vor dem Pokalfinale am Sonntag in Volkertshausen gegen den BSV Nordstern Radolfzell. Er ließ die Mehrzahl seiner Spieler der ersten Mannschaft auf der Bank im Hardstadion Platz nehmen.

Frühe Führung für CFE Independiente

Nicht verwunderlich deshalb, dass die Gäste Startschwierigkeiten hatten. Den Umstand nutzte Singen, ging früh in Führung. Der Aufsteiger, der auf eine ausgezeichnete Saison zurückblickt, musste aber kurz vor dem Pausenpfiff den für den SC Gottmadingen-Bietingen verdienten Ausgleich hinnehmen. Der Gast hatte trotz der veränderten Aufstellung immer besser in diese Partie gefunden hat.

CFE Independiente hielt auch nach dem Wechsel mit

Der Gastgeber hielt nach dem Wechsel mit dem frischgebackenen Landesligisten mit, hatte gute Chancen, traf aber nur noch durch Linus Pfannkuchen. Das 3:1 wäre möglich gewesen, aber selbst dickste Chancen blieben ungenutzt.

Gottmadingen-Bietingen gelingt erneut der späte Ausgleich

Und so kam es, wie dann es meist kommt: Gottmadingen-Bietingen machte aufgrund seiner besseren spielerischen Möglichkeiten doch noch in allerletzter Sekunde das Tor zum 2:2, das insgesamt als gerecht angesehen werden kann.

Tore: 1:0 (4.) Müller, 1:1 (45.) Gruber, 2:1 (62.) Pfannkuchen, 2:2 (91.) Gruber. – SR: Helten (Emmingen). – Z: 120.

Spieler des Spiels I: Linus Pfannkuch war mit seinen Vorstößen immer wieder gefährlich, traf auch zum zwischenzeitlichen 2:1 für CFE Independiente Singen.
Spieler des Spiels I: Linus Pfannkuch war mit seinen Vorstößen immer wieder gefährlich, traf auch zum zwischenzeitlichen 2:1 für CFE Independiente Singen. | Bild: Peter Pisa

Spieler des Spiels II: Marco Gruber traf zweimal für den SC Gottmadingen-Bietingen.
Spieler des Spiels II: Marco Gruber traf zweimal für den SC Gottmadingen-Bietingen. | Bild: Daniel Mattes

Alles zur Bezirksliga Bodensee gibt es hier