Herr Matheis, am Wochenende rollt der Ball wieder in vielen Amateurligen. Sind Sie froh, dass es wieder los geht?

Natürlich, die Vorfreude ist groß. Endlich wieder Fußball in der Region!

Auf was freuen Sie sich am meisten?

Auf die vielen Derbys in der Landes- und Bezirksliga. Das sind regionale Highlights, bei denen der Amateurfußball den passenden Stellenwert mit vielen Zuschauern bekommt. Und ich bin neugierig, wie sich unser Bezirksverein 1. FC Rielasingen-Arlen in der Oberliga schlägt.

Zur Person

Glauben Sie, dass die Rielasinger den Klassenerhalt schaffen können?

Das wird schwierig, aber ich traue es der Mannschaft zu. Der Club ist das Aushängeschild des Fußballbezirks Bodensee. Es wäre toll, wenn der 1. FC drinbleiben und sich in der Oberliga etablieren könnte.

Wo waren Sie früher selbst aktiv?

Beim VfR Sauldorf in der Jugend und dann noch eine Zeitlang bei den Aktiven, ehe ich zu den Schiedsrichtern gewechselt bin. Beides ging zeitlich nicht und dann habe ich mich für die Pfeife entschieden.

Auf welcher Position haben Sie gespielt?

Ich war ein klassischer Rechtsaußen. Leider nicht besonders schnell, aber mit dem Ball konnte ich schon einiges anfangen.

Bild: SK

Wäre der Schiedsrichter Matheis mit dem Fußballer Matheis klargekommen?

Ich denke schon. Ich war auf dem Platz kein großer Draufgänger und auch verbal nicht übermäßig aktiv. Ich habe mich da eher zurückgehalten.

Entfremdung von der Basis, astronomische Transfersummen – wird die Kluft zwischen dem Profi- und dem Amateurfußball immer größer?

Leider ja. Das ist eine schlechte Entwicklung für unseren Sport. Der Amateurfußball hat eine große Bedeutung. Wir Ehrenamtliche sind gefordert, die Basis zu stärken.

Ihr größter Wunsch für die Saison?

Dass alles harmonisch verläuft und es keinen Spielabbruch geben wird. Hier sind alle Verantwortlichen in der Pflicht – egal ob Vorsitzender, Trainer, Spielausschussvorsitzender oder Mannschaftskapitän. Sie müssen ihren Teil dazu beitragen, dass es friedlich bleibt auf dem Platz.

Das finde ich besser...

Döner oder Dünnele?

Bild: dpa / Montage: sk

„Ganz klar Dünnele!“

Video- oder Tatsachentscheidung?

„Beim Videobeweis passieren noch zu viele Fehler. Dann lieber Tatsachenentscheidung.“

Amateur- oder Profifußball?

Bild: dpa / Montage: sk

„Der Amateurfußball ist wichtig. Ohne ihn gäbe es auch keinen Profifußball.“

Rockmusik oder Schlager?

„Beides. Je nach Laune.“

Bier oder Wein?

„Bier. Am liebsten ein schönes kühles Pils.“