Fußball, Bezirksliga

BSV Nordstern Radolfzell

Türk. SV Singen

1:3 (0:2)

In der ersten Minute entschärfte BSV-Schlussmann Reichel eine große Chance der Gäste, die durch eine Unaufmerksamkeit in der Defensive ermöglicht wurde. In der fünften Minute ergab sich für Nordstern eine der wenigen Möglichkeiten. Zuerst brachte Hoffbauer eine scharfe Flanke vors Tor, die mit einer spektakulären Rettungsaktion eines Gästeverteidigers ins Tor-aus gerettet wurde. Den darauffolgenden Eckball schoss Faller knapp am Tor vorbei. Die Gäste aus Singen hatten wiederum große Torchancen, ein korrekter Abseitspfiff (10.) und Reichel mit toller Parade (27.) verhinderten die Führung. Das 1:0 für den TSV erzielte Pavlicevic durch einen abgefälschten Freistoß (28.). Die Radolfzeller erspielten sich keine gefährlichen Offensivaktionen, die Gäste kreierten weitere Möglichkeiten. In der 45. Minute erzielte Pranjic das 2:0 nach einen Konter.

In der zweiten Hälfte gab es Chancen auf beiden Seiten. Ein Freistoß von Hoffbauer (56.) und ein Schuss von Bader (84.) blieben erfolglos. Zuvor erzielte Pranjic das 3:0 für die Gäste (66.), ehe der eingewechselte Boreatti auf 1:3 verkürzte (81.). (ms)

Tore: 0:1 (28.) Pavlicevic, 0:2 (45.) Pranjic, 0:3 (66.) Pranjic, 1:3 (81.) Boreatti. – SR: Stefan Teufel (Konstanz). – Z: 160.

 

FC Bodman-Ludwigshafen

SG Reichenau/R.-Waldsiedl.

2:1 (1:0)

Die erste Aufregung nach knapp zwei Minuten: Ein als Flanke gedachter Gästefreistoß klatschte an den Pfosten. Die nächste Chance hatte der FC. Miedtank setzte sich gegen mehrere Gegenspieler durch und legte ab auf Demir, er schob den Ball knapp am Tor vorbei (14.). In der 28. Minute fand Blessing den Kopf von Reuthebuch, aber Gästetorhüter Wolkow reagierte glänzend. Unmittelbar vor der Pause schickte Frey Demir am rechten Flügel. Dieser zog nach innen, legte den Ball am Torhüter vorbei, Miedtank war zur Stelle und markierte das 1:0 für die Hausherren.

Die erste gefährliche Aktion im zweiten Abschnitt brachte den Ausgleich. Fackler verwandelte eine Flanke mit einem Direktschuss. Die Gäste setzten sofort nach. Immer wieder brachte dabei der schnelle Magnus Eiermann die Abwehr in Verlegenheit. Die SG kam erneut bis an die Grundlinie durch, aber Torhüter Gieß blieb Sieger. 65 Minuten waren gespielt, als eine Kopfballabwehr vor den Füßen eines Gästestürmers landete, dessen verdeckter Schuss aber nur den Pfosten traf. Bodman-Ludwigshafen bekam die Partie besser in den Griff. 13 Minuten vor dem Ende war Demir nicht zu stoppen. Seine Hereingabe versenkte Reuthebuch volley in die Maschen. Die Gäste warfen nun alles nach vorne, aber der FC verteidigte die Führung leidenschaftlich. Bei zwei Kontern hätten Keller und Blessing für die Entscheidung sorgen können, scheiterten aber an Torhüter Wolkow. Ein hart umkämpfter Sieg für Bodman-Ludwigshafen in einem ausgeglichenen Spiel. (se)

Tore: 1:0 (45.) Miedtank, 1:1 (55.) Fackler, 2:1 (77.) Reuthebuch. – SR: Salwik (Salem). – Z: 120.

 

SV Bermatingen

FC Öhningen-Gaienhofen

1:1 (1:0)

Das Spiel im Markgrafen-Stadion begann ohne nennenswerte Höhepunkte. In der 17. Spielminute dann die erste Torchance von Fink, der aus etwa elf Metern an den Pfosten schoss. In der 30. Minute erzielte Homburger den ersten Treffer der Partie, und so ging der SV Bermatingen in Führung. Die Heimelf fand nun besser ins Spiel, in der 37. und 38. Minute hatte Kohistani zwei vielversprechende Chancen, die er aber nicht verwandeln konnte. Zwei weitere Torschüsse gaben vor der Pause für Bermatingen Steuer und Fink ab. Die zweite Halbzeit begann, wie die erste endete, mit mehren Torchancen für den SVB. In der 83. Minute dann aber der Ausgleich für die Gäste durch Hoffmann. Es blieb beim 1:1, aus Sicht von Bermatingen zwei verschenkte Punkte. Das Auftreten der Heimelf macht aber Hoffnung auf weitere Punkte vor der Winterpause.

Tore: 1:0 (28.) Homburger, 1:1 (83.) Hoffman. – SR: Manuel de Vito. – Z: 90

 

SC Gottmadingen-Bietingen

CFE Independiente Singen

5:1 (3:1)

Die Gäste standen gut organisiert und setzten auf Konter. Santoro setzte sich am Sechzehner durch und erzielte die Gästeführung. Einen Freistoß von Simsek hielt Alain Abaz im Nachfassen (18.). Drei Minuten später war Simsek frei durch, Abaz klärte zur Ecke. In der 24. Minute wurde Marco Gruber gefoult, den Strafstoß verwandelte Magro zum 1:1. Die Diskussionen des Singener Kapitäns Santoro mit dem Schiedsrichter endeten mit der Gelb-Roten Karte. In der 34. Minute erlief Gruber den Ball an der Grundlinie, den Rückpass hämmerte Schmittschneider in die Maschen. Heuel verlängerte einen Freistoß, Jan Faude köpfte zum 3:1 (40.) ein.

Sekunden nach Wiederanpfiff zielte Faude per Kopf über den Balken. Gruber und Simsek hatten die nächsten Möglichkeiten. Der SC verlor den Zugriff und bettelte um den Anschlusstreffer. Das Tor erzielte dann doch die Heimelf. Nach Zusammenspiel mit Gruber nickte der eingewechselte Roth ein. Staiger ließ eine weitere Möglichkeit liegen (83.). Seinen nächsten Versuch klärte Torhüter Amman nach vorne, der an diesem Tag beste Angreifer Marco Gruber belohnte sich mit dem 5:1. Auf dem Platz verlief alles fair. Aufgrund einer Schiedsrichter-Beleidigung sah der Singener Trombino Rot. (re)

Tore: 0:1 (14.) Santoro, 1:1 (24./FE) Magro, 2:1 (34.) Schmittschneider, 3:1 (40.) J. Faude, 4:1 (68.) Roth, 5:1 (86.) Gruber. – SR: Schneider (Konstanz). – Z: 310. – Bes. Vork.: Gelb-Rot (24.) Santoro, Rot (90.) Trombino (beide Indep. Singen).

 

SV Mühlhausen

FC Uhldingen

5:3 (3:3)

Eine verrückte erste Halbzeit spielte sich im Kiesgrüble-Stadion ab. Zu Beginn hatten beide Teams gute Abschlusschancen. Aster köpfte an den Pfosten, auf der anderen Seite verzog Matur. Das 1:0 für Mühlhausen fiel nach einem schönen Pass von Labusch auf Marks, der ins lange Eck einschob. Im Gegenzug das 1:1, als ein Freistoß nicht geklärt werden konnte. Ein Kopfball von Labusch wurde auf der Linie abgewehrt. In der 23. Minute hämmerte Matur den Ball unhaltbar zum 2:1 ins Mühlhauser Gehäuse. Nur zwei Minuten später wurde Dimitrov im Strafraum gelegt. Heizmann parierte den Strafstoß, war aber gegen den Nachschuss machtlos. Der Gastgeber blieb ruhig und setzte spielerische Akzente. Utz wurde schön freigespielt, sein Pass verwertete Marks zum Anschlusstreffer. Drei Minuten später der Ausgleich durch einen Strafstoß von Marks.

In der zweiten Halbzeit erspielte sich der Gastgeber viele hochkarätige Chancen. Schädler verpasste ein Abspiel. In der 55. Minute ein herrlicher Pass von Neziri durch die Schnittstelle auf Marks, der quer legte, Schädler hatte keine Mühe, ins leere Tor einzuschieben. Uhldingen schlug lange Bälle, strahlte aber keine Torgefahr mehr aus. Utz traf nach einem Eckball nur die Latte. Neziri sorgte in der Schlussminute mit dem 5:3 für die Entscheidung. Der vierte Sieg in Folge für den SV Mühlhausen. (cw)

Tore: 1:0 (14.) Marks, 1:1 (15.) M. Matur, 1:2 (23.) M. Matur, 1:3 (25.) H. Matur, 2:3 (35.) Marks, 3:3 (38./FE) Marks, 4:3 (55.) Schädler, 5:3 (90.) Neziri. – SR: Helten (Emmingen). – Z: 190. – Bes. Vork.: Gelb-Rot (79.) FC Uhldingen (wiederholtes Foulspiel), Gelb-Rot (90.) SV Mühlhausen (Unsportlichkeit).

 

FC Rot-Weiß Salem

SC Konstanz-Wollmatingen

1:1 (1:0)

In einer guten und abwechslungsreichen Bezirksligapartie prüfte Romeo mit einem Freistoß den Gästekeeper erstmals (6.). Konstanz-Wollmatingen näherte sich durch einen Schuss von Schels dem Salemer Tor an (10.). Kurz darauf das 1:0 für die Heimelf: Reiser köpfte nach einem starken Freistoß von Daniele aus rund 20 Metern den Abpraller ein. Im weiteren Verlauf neutralisierten sich die gut geordneten Mannschaften. Lediglich in der 36. Minute wurde es vor dem Gehäuse der Gastgeber gefährlich. Der Salemer Schlussmann Schraivogel parierte gekonnt zwei Kopfbälle aus kurzer Distanz.

Nach der Halbzeitpause und zwei Auswechslungen kamen die Gäste druckvoll aus der Kabine, in der 53. Minute folgerichtig der Ausgleich. Nach schönem Kombinationsspiel zog Müller aus etwa 20 Metern ab, sein strammer Schuss schlug im Salemer Gehäuse ein. Die Gastgeber zeigten sich unbeeindruckt, der Konstanzer Schlussmann vereitelte eine Chance von Beck. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Einer Kopfballchance durch Cloos für die Gäste (66.) folgte ein Lattentreffer durch den Salemer Pasquale (72.). Die Gäste tauchten in der 82. Minute nochmals gefährlich vor dem Salemer Tor auf. Die letzte Chance hatten die Gastgeber in der Nachspielzeit, den Freistoß von Falco wehrte Wiedenmann ab. Es blieb beim leistungsgerechten Unentschieden. (ja)

Tore: 1:0 (16.) Reiser, 1:1 (53.) Müller. – SR: Aktas (Ravensburg). – Z: 110.

 

Hattinger SV

FC Anadolu Radolfzell

3:0 (2:0)

Beim Gastgeber war von Beginn an zu spüren, dass er die drei Punkte in Hattingen behalten wollte. So war der HSV in der Anfangsphase klar am Drücker. In der zwölften Minute setzte Chris Brunner einen Schuss erst an die Latte, im Anschluss an die darauf folgende Flanke von Bernard Suker war er dann mit dem Kopfball erfolgreich. Zwei Minuten später kamen die Gäste zu ihrer ersten Gelegenheit, Eckert köpfte über das Tor. In der Folgezeit drängte der HSV auf das 2:0. Dies gelang in der 27. Minute Bernard Suker nach gutem Zuspiel von Marco Brunner. Kurz darauf schoss Chris Brunner knapp übers Tor.

Im zweiten Abschnitt gehörte die erste Chance den Gästen. Nach einem Eckball köpfte Cesur den Ball an den Pfosten. Nur eine Minute später setzte sich Ibrahim Öztürk stark gegen mehrere Abwehrspieler der Gäste durch und vollendete zum 3:0. In der 60. Minute war Öztürk wieder alleine durch, konnte die Gelegenheit aber nicht nutzen. Auch in der Schlussphase blieb der HSV weiterhin gefährlich. Ibrahim Öztürk scheiterte am Gästekeeper Orth (74.) und Kapitän Matthias Gaßner an der Latte (88.). So blieb es beim verdienten Heimsieg. (pg)

Tore: 1:0 (12.) Brunner, 2:0 (27.) Suker, 3:0 (55.) Öztürk. – SR: Streibert (Konstanz). – Z: 150.

 

TSV Aach-Linz

Hegauer FV

2:3 (1:1)

Die Gäste bestimmten in den ersten Minuten das Geschehen. Aach-Linz stand tief und wartete auf Fehler des Gegners. Dukart nutze in der siebten Minute so einen Fehler und erzielte mit einem sehenswerten Alleingang das 1:0 für den TSV. Der Hegauer FV war kurz verunsichert und Aach-Linz agierte nun mutiger. In der 15. Minute dann der Ausgleich. Nach einem Eckball von Müller verwandelte Greco per Kopf.

Aach-Linz kam besser aus der Kabine und hatte in der 55. Minute die große Chance zur Führung, als der Gästetorwart den Ball nach einer Hereingabe von Daehne vor die Füße des Aach-Linzer Stürmers Slawig fallen ließ, dieser konnte die Chance sichtlich überrascht nicht nutzen. Im Gegenzug setzte sich der Hegauer Jeckl durch und fand den starken Müller, dieser machte einen Haken und schloss sehenswert zum 2:1 ab (57.). Aach-Linz steckte nicht auf und versuchte alles. Nach einem Dreifachwechsel kam nochmals Schwung in die Partie. In der 73. Minute dann die Vorentscheidung, als dem Aach-Linzer Jäger der Ball im Laufduell mit Greco an den Fuß gespielt wurde und von dort ins eigene Tor rollte. Der eingewechselte Senol Yildiz setzte einen Freistoß von Staykov in die Maschen (77.) und sorgte nochmal für Spannung. Der Hegauer FV konzentrierte sich nun auf das Verteidigen, was ihm gut gelang. Glück hatten die Gäste bei einem Freistoß des TSV (86.), der Ball fiel aber direkt in die Arme des Hegauer Schlussmanns. Es blieb beim kanppen Gästesieg. (ad)

Tore: 1:0 (7.) Dukart, 1:1 (15.) Greco, 1:2 (57.) Müller, 1:3 (73.) Eigentor, 2:3 (77.) Yildiz – SR: Weingarten (Radolfzell) –
Z: 80.