Ein 25-jähriger, ortsunkundiger Autofahrer war in der Nacht zum Freitag gegen 2.40 Uhr mit seinem Auto in Tisis in Richtung ÖBB-Haltestelle Tisis unterwegs. Laut Polizei ließ sich der Mann vom Navigationsgerät in Richtung Bahnhaltestelle leiten, obwohl für die Zufahrtsstraße ein Fahrverbot gilt.

Zu spät bemerkte der 25-Jährige, dass die Zufahrtsstraße nicht über die Gleise führt, sondern nur bis zum Bahnsteig. Der Mann versuchte, seinen Wagen anzuhalten, geriet jedoch mit beiden Vorderrädern über die Bahnsteigkante. Dadurch befand sich der vordere Teil des Fahrzeuges über den Gleisen. Ein Rückwärtsfahren wurde somit unmöglich.

Der Bahnverkehr musste gesperrt werden, was bis 3.35 Uhr dauerte. Die Feuerwehr übernahm die Bergung des Autos. Verletzt wurde laut Polizei niemand.

Im Einsatz waren die ÖBB-Feuerwehr mit zwei Fahrzeugen und zehn Mann sowie die Feuerwehr Tisis mit zwei Fahrzeugen und zwölf Mann, außerdem zwei Streifen der Bundespolizei.