Ein 24 Jahre alter Lkw-Fahrer aus Rumänien lenkte nach Auskunft der Polizei am Dienstagmorgen, gegen 6.45 Uhr sein Sattelkraftfahrzeug auf der A 14 in Fahrtrichtung Tirol. Auf Höhe der Auffahrt Feldkirch Nord musste er sein Fahrzeug wegen eines Staus verkehrsbedingt auf der linken Spur anhalten. Eine hinter ihm fahrende Autofahrerin hielt ebenfalls an. Aber ein 41 Jahre alter Lkw-Fahrer aus Dornbirn bemerkte aus bislang unbekannten Gründen das Stauende zu spät und konnte trotz eingeleiteter Notbremsung und Ausweichmanöver einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern.

Er prallte nach Angaben der Polizei auf das Heck des Autos und schob es mit großer Wucht gegen den Sattelanhänger. Durch den Aufprall wurde das Auto total zerstört, die Lenkerin, eine 25 Jahre alte slowakische Staatsbürgerin aus Röthis verstarb noch an der Unfallstelle. Eine 30 Jahre alte Beifahrerin wurde unbestimmten Grades verletzt, konnte das Unfallfahrzeug jedoch selbst verlassen. Die im Fond sitzende, 44 Jahre alte Frau aus Feldkirch wurde von Ersthelfern aus dem Fahrzeugwrack befreit und mit schweren Verletzungen ins Landeskrankenhaus eingeliefert.

Nach dem Aufprall auf das Auto fuhr der Lkw-Fahrer auf der Überholspur noch ein Stück weiter und touchierte dabei auch noch einen weiteren Pkw. Dessen Fahrer wurde jedoch nicht verletzt. Sein Pkw war anschließend nicht mehr fahrbereit, ebenso wenig wie die beiden Laster.