Das Auto des 61-Jährigen, der in Fahrtrichtung Deutschland unterwegs war, berührte den Randstein an der rechten Spur und schleuderte über die Überholspur, ebenfalls gegen den Randstein. Wie die Vorarlberger Polizei weiter berichtet, konnte ein nachfolgender Fahrer sein Auto noch rechtzeitig zum Stillstand bringen und einen Notruf absetzen. Der 61-Jährige wurde nach der medizinischen Erstversorgung in ein Krankenhaus gebracht. Am Auto entstand kein Schaden. Aufgrund der Tunnelsperre kam es auf der A14 zu einem Rückstau von rund zehn Kilometern.