Auf der offiziellen Internetseite für die Therme Lindau, die nach ihrer Fertigstellung die größte am Bodensee sein wird, läuft der Countdown bis zur geplanten Eröffnung schon. Doch der Überlinger Investor Andreas Schauer musste anlässlich einer Baustellenbesichtigung den ursprünglichen Plan, die Therme bereits Ende 2020 eröffnen zu können, leicht korrigieren.

Richtfest im Frühjahr 2020

„Ich rechne damit, dass wir im kommenden Jahr im Februar oder März das Richtfest feiern können und die Therme dann in rund 13 Monaten eröffnet werden kann“, erklärte Andreas Schauer bei der Baustellenbegehung mit Lindaus Oberbürgermeister Gerhard Ecker, Landrat Elmar Stegmann und Mitgliedern des Lindauer Stadtrates.

Der Überlinger Investor Andreas Schauer (rechts) erklärt Lindaus Oberbürgermeister Gerhard Ecker (links neben Schauer) und Lindaus Landrat Elmar Stegmann (mit Handy) die neue Therme.
Der Überlinger Investor Andreas Schauer (rechts) erklärt Lindaus Oberbürgermeister Gerhard Ecker (links neben Schauer) und Lindaus Landrat Elmar Stegmann (mit Handy) die neue Therme. | Bild: Hans-Robert Nitsche

Gegenwind für Thermenbau

Bis der Überlinger Investor grünes Licht für den Thermenbau bekommen hatte, war es ein langer Weg gewesen, denn: Mit einem Bürgerentscheid hatten Gegner den Bau der Bäder- und Saunenlandschaft am Bodenseeufer verhindern wollen und auch Anwohner und Naturschutzverbbände hatten gegen das Projekt erfolglos geklagt.

Anlage soll auch Schweizer und Österreicher ansprechen

Wenn die Therme Lindau dann fertig ist, wird sie eine Grundfläche von knapp 14 000 Quadratmetern haben und der Bau soll 146 Meter lang werden. Zwölf Saunen drinnen und draußen, Wasserhöhlen, ein Solebecken und verschiedene gastronomische Angebote sollen Besucher auch aus dem nahen Vorarlberg und der Schweiz nach Lindau locken.

Das könnte Sie auch interessieren

Im Sport- und Familienbad wird es ein 25-Meter-Sportbecken geben, im Außenbereich außerdem ein 50-Meter-Becken und einen zweiten Pool mit Strandbar.

Thermengegner befürchten Verkehrszunahme

Vor dem Bau der Therme befand sich an dem Standort das Strandbad Eichwald. Naturschützer, Anwohner und Thermengegner befürchten nun, dass es dort aufgrund des Ganzjahresbetriebs der Therme zu erhöhtem Verkehrsaufkommen kommen wird.

Investor baut parallel Therme bei Berlin

Die Investitionssumme für die Therme beträgt rund 40 Millionen Euro. Die Stadt Lindau trägt 12 Millionen Euro für das neu Sport- und Familienbad bei, das im Eigentum der Stadt bleibt. Neben der Therme Lindau baut der Überlinger Investor derzeit noch in Werder bei Berlin die Havel-Therme.