Im Forum am See auf der Insel Lindau findet am Samstag, 25. November, ab 19 Uhr die traditionelle Lange Nacht der Musik des Internationale Konzertvereins Bodensee e.V. statt. Das elegante Musikfest geht ab bereits zum 19. Mal über die Bühne und bietet neben Musik aus vier Jahrhunderten auch Kulinarisches

Die auftretenden Künstler und Ensembles sind dem Konzertverein seit vielen Jahren verbunden. Der 1995 im benachbarten Vorarlberg geborene Pianist Aaron Pilsan hat seit 2007 alle Förderprogramme des Vereins durchlaufen, vom ersten Preis beim Wettbewerb um den Rotary Jugend-Musikpreis im Jahr 2010 über den Gewinn des ZF-Musikpreises im Jahr 2014 bis zur fünfmaligen Teilnahme am Festival junger Meister. 2014/15 erhielt er den „Echo“ als „Rising Star“. Zur Eröffnung der „Langen Nacht der Musik“ spielt Aaron Pilsan zwei Klaviersonaten von Joseph Haydn (Hob. XVI:23 in F-Dur und Hob. XVI:43 in As-Dur). Ein Höhepunkt des Abends dürfte sein gemeinsamer Auftritt mit dem international renommierten Szymanowski Quartet und die Interpretation des Klavierquintetts in Es-Dur op. 44 von Robert Schumann werden.

In Lindau stellen sich die vier Streicher nun mit einer neuen Cellistin vor, der internationalen Preisträgerin Monika Leskovar. Die große Bandbreite ihres Repertoires stellen sie mit Mozarts „Dissonanzenquartett“ KV 465, Schuberts Streichquartett Nr. 1 D.18 sowie als „Special Guests“ von Peter Vogels Jazzquintett unter Beweis. Zu Vogels Quintett gehören neben ihm am Klavier die Sängerin Alexandrina Simeon, Christian Maurer (Saxofon), sowie Ralf Franz (Bass) und Wolfi Rainer (Schlagzeug). Die Künstler werden eigene Arrangements berühmter Jazzsongs von George Gershwin, Victor Young oder Joseph Kosma sowie Werke aus der Feder von Peter Vogel präsentieren.

Karten im Vorverkauf gibt es unter ticket.suedkurier.de und an der Abendkasse.