Schrecklicher Fund im Lindauer Seglerhafen: Am frühen Dienstagabend hatte ein Ehepaar einen Mann entdeckt, der leblos im Wasser des Segelhafens auf der Lindauer Insel trieb. Der Mann konnte von den alarmierten Einsatzkräfte nur noch tot aus dem Wasser geborgen werden. Wie das zuständige Polizeipräsidium in Kempten am Mittwoch auf Anfrage mitteilt, hat der Kriminaldauerdienst die Ermittlungen übernommen.

Mann kann nur noch tot geborgen werden

Nach Angaben von Christian Eckel, Sprecher des Kemptener Polizeipräsidiums, kann derzeit nach ersten Ermittlungen ein Fremdverschulden ausgeschlossen werden. „Es ist aber reine Spekulation, ob der Mann vom Steg aus ins Wasser fiel oder von einem Boot aus, oder als er vom Boot auf den Steg wollte oder umgekehrt“, sagt Eckel im Gespräch mit dieser Zeitung. Derzeit prüft die zuständige Staatsanwaltschaft, ob der Leichnam des Mannes obduziert werden soll.