Unter hohen Sicherheitsvorkehrungen wird der Prozess zum Vierfachmord in Rupperswil (Bezirk Lenzburg) in der kommenden Woche abgehalten. 270 Privatpersonen, so schreibt die „Aargauer Zeitung“, wollten den Prozess vor Ort mitverfolgen, jedoch habe das Gericht nur 35 Privatpersonen und 65 Journalisten zugelassen. Ohnehin musste die Verhandlung aus Platzgründen nach Schafisheim verlegt werden. Bei der strengen Auswahl der zugelassenen Beobachter seien zudem alle Personalien polizeilich überprüft worden, da man Racheakte befürchte. (eba)