Nach dem noch nicht rechtskräftigen Urteil des Bezirksgerichts Lenzburg im Fall des Vierfachmordes von Rupperswil haben der Angeklagte und die Staatsanwaltschaft die Berufung angemeldet. Ob sie das Urteil definitiv anfechten, ist damit aber noch nicht klar, heißt es in einem Bericht der "Aargauer Zeitung". Am 16. März verurteilte das Bezirksgericht den 34-Jährigen, unter anderem wegen mehrfachen Mordes, sexueller Nötigung und Brandstiftung, zu einer lebenslänglichen Freiheitsstrafe sowie einer vollzugsbegleitenden ambulanten Therapie.