Die am Kühlturm des Kernkraftwerks Leibstadt nistenden Wanderfalken haben vierfachen Nachwuchs. Aus den vier in der ersten Märzhälfte gelegten Eiern sind über Ostern vier Küken geschlüpft. Die Küken sitzen zurzeit noch vorwiegend unter dem wärmenden Federkleid eines der Elterteile, die sich beim Wärmen und Beschaffen von Futter abwechseln. Bilder aus dem in 96 Metern Höhe gelegenen Nest übermittelt eine dort montierte Kamera, sodass Besucher am Bildschirm im Infozentrum des Kernkraftwerks das Leben im Falkennest betrachten können. (mhe)