Die potentiellen Standortregionen für ein Schweizer Atommüll-Endlager, Jura Ost und Zürich Nordost werden weiter auf ihre Eignung untersucht. Die Nagra hat am Dienstag beim Bundesamt für Energie Genehmigungsanträge für Sondierbohrungen bis 1200 Metern Tiefe gestellt. Im Gebiet Jura Ost im Kanton Aargau sollen die Bohrungen auf den Gemarkungen von Bözberg, Effingen, Remigen, Riniken und Zeihen stattfinden. Mit der Genehmigung rechnet die Nagra frühestens 2018. Später soll eventuell auch noch im Gebiet Nördlich Lägeren gebohrt werden. (mhe)