Zu einem sexuellen Übergriff auf eine 74-Jährige kam es laut der Schweizerischen Kantonspolizei am Dienstagmorgen in der Nachbarstadt am Rheinufer. Die Polizei konnte einen 19-jährigen Mann unter dringendem Tatverdacht festnehmen. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Er zieht sie die Böschung hinunter

Die Tat ereignete sich gegen 11 Uhr am Rheinufer in der Nähe des Kraftwerks. Die 74-jährige Schweizerin ging dort spazieren, als sie einem unbekannten jungen Mann begegnete. Laut Polizei packte er sie nach einem kurzen Wortwechsel unvermittelt und wollte sie küssen. Dabei soll er ihr unter die Kleidung gegriffen und sie unsittlich berührt haben. Die 74-jährige wehrte sich heftig und schrie um Hilfe. Sie wurde von dem Mann noch die Uferböschung hinab gezogen. Danach ließ er jedoch vom Opfer ab und lief davon.

Keinen Wohnsitz in der Schweiz

Die Frau, die einige Schürfungen erlitt, alarmierte sofort die Polizei. Im Zuge der ausgelösten Fahndung sichtete eine Polizeipatrouille wenig später in Rheinfelden einen Mann, auf den die Beschreibung zutraf. Die Kantonspolizei nahm den 19-Jährigen unter dringendem Tatverdacht fest. Der Festgenommene hat keinen Wohnsitz in der Schweiz und ist laut Polizei in Deutschland als Asylbewerber gemeldet.

Staatsanwaltschaft leitet Untersuchung ein

„Die genauen Umstände des Sexualdelikts müssen noch geklärt werden“, schreibt die Kantonspolizei in ihrer Pressemeldung. Die Staatsanwaltschaft Rheinfelden-Laufenburg hat eine Strafuntersuchung eröffnet. Es wurde Untersuchungshaft beantragt.

Die Kantonspolizei sucht noch Augenzeugen, denen der dunkelhäutige Mann zur fraglichen Zeit am Rheinufer auffiel. Er trug eine Baseballmütze und führte einen roten Rucksack mit. Hinweise unter Telefon 0041/61/836 37 37.