Bei einer Tempokontrolle der Regionalpolizei Zurzach innerorts in Tegerfelden waren von 1102 gemessenen Fahrzeugen genau 27,5 Prozent zu schnell unterwegs. Das bedeutete für 303 Fahrer eine Geldbuße. Wie die "Aargauer Zeitung" schreibt, befand sich die Messstelle in der Nähe eines Zebrastreifens zwischen zwei Verkehrskreiseln. Innerhalb von 90 Minuten wurden so die 303 Verkehrssünder erwischt, das heißt alle 15 Sekunden kassierte ein Autofahrer eine Geldbuße. Ein Fahrer hatte 89 Kilometer auf dem Tacho und ist nun seinen Führerschein los.