Ein Motorradfahrer fuhr bei Rottenschwil, Bezirk Muri, mit 152 Stundenkilometern in die Radarkontrolle der Polizei. Der 31-jährige Fahrer war laut Kantonspolizei am Sonntag in Richtung Aristau unterwegs, als er vom Radargerät erfasst wurde – erlaubt waren an dieser Stelle 80 Stundenkilometer. Wenig später gelang es der Polizei, den Fahrer anzuhalten. Angesichts der hohen Geschwindigkeitsüberschreitung von 65 Stundenkilometern wurde dem Mann an Ort und Stelle der Führerschein abgenommen und das Motorrad beschlagnahmt.