Diese Aufräumarbeiten hatten es bestimmt in sich: Beim Befahren der Autobahnausfahrt verlor ein Sattelzug am Montagmorgen einen Teil seiner Ladung, die aus Bierkisten bestand. Diese wurden auf der Fahrbahn verstreut. Die Räumungsarbeiten dauerten bis gegen Mittag.

Der Sattelanhänger mit Planenaufbau war mit vollen Bierflaschen beladen, die in handelsüblichen Kisten auf der Ladefläche gestapelt waren, beschreibt die Kantonspolizei in einer Mitteilung. Der Fahrer des Sattelschleppers sollte diese Ladung einer Bierbrauerei im schweizerischen Rheinfelden liefern. Dazu verließ er die A 3 kurz nach 7 Uhr beim Anschluss Rheinfelden-Ost.

In der engen Ausfahrt geriet die ungenügend gesicherte Ladung in Bewegung. Die Plane gab dieser Belastung nach, wodurch zahlreiche Bierkisten vom Anhänger fielen. Die verlorene Ladung wurde danach auf der Fahrbahn verstreut. Verletzt wurde niemand. Der Schaden an der Ladung, am Fahrzeug sowie an der Infrastruktur kann noch nicht beziffert werden. Weit über 200 Bierflaschen gingen zu Bruch. Die Räumungsarbeiten dauerten bis kurz nach 10.30 Uhr.

Die Autobahnausfahrt musste zunächst für den Schwerverkehr und dann vorübergehend auch für den gesamten Verkehr gesperrt werden. Die Kantonspolizei Aargau zeigte den 38-jährigen Fahrer an, der auch für eine korrekte Ladungssicherung verantwortlich war.