In der Schweizer Nachbarschaft hat die Polizei mehrere Vorfälle registriert, bei denen Euro-Falschgeld im Spiel war. Trotz umgehend eingeleiteter Ermittlungen hat die Kantonspolizei bislang keine Erkenntnisse zum Täter.

Konkret erstattete eine Bank in Frick am Donnerstag Anzeige, weil eine falsche 50 Euro-Banknote
aufgetaucht sei. Diese dürfte im Rahmen einer Abgabe von Wocheneinnahmen eines Geschäfts in die Bank
gelangt sein, teilt die Kantonspolizei mit.

Die Kantonspolizei stellte die falsche Banknote sicher und hat Ermittlungen eingeleitet. Gemäß ersten Erkenntnissen gab es seit September 2018 zwei weitere Fälle im oberen Fricktal, bei denen die gleiche Seriennummer festgestellt werden konnte.