Leichenfund auf einem Autobahnrastplatz

Auf einem Rastplatz der Autobahn A 1 bei Basserdorf, Bezirk Bülach, ist die Leiche eines Mannes aufgefunden worden. Laut Polizeiangaben lag der Tote neben einem geparkten Auto. Demnach wurde der Einsatzzentrale am Montagmittag eine leblos liegende Person auf dem Rastplatz gemeldet. Beim Eintreffen der Rettungskräfte konnten sie nur den Tod des Mannes feststellen. Er lag auf der rechten Seite, hinter der offenen Beifahrertür eines Autos mit Berner Kennzeichen. Dabei wies der Wagen Spuren einer Streifkollision an der Fahrerseite auf.

300 Einkäufe im Internet ohne eine Bezahlung

Zwei mutmaßliche Online-Betrüger, die über das Internet an die 300 Einkäufe tätigten und keinen Rappen dafür bezahlten, wurden von der Kantonspolizei in Zürich verhaftet. Laut Polizeiangaben handelt es sich um einen 38-jährigen Mann und eine 36-jährige Frau, in deren Wohnung bei der Durchsuchung 300 Elektronik-, Freizeit- und Bekleidungsartikel im Gesamtwert von rund 34 000 Franken sichergestellt wurden. Demnach führten die Ermittlungen, nachdem ein geschädigter Unternehmer Anzeige erstattet hatte, auf die Spur des betrügerischen Paares.

Nach Sekundenschlaf an die Tunnelwand

Vermutlich weil der Fahrer kurz eingenickt ist, krachte er im Basler Horburgtunnel rechts und links der Fahrbahn in die Tunnelwände. Wie die Kantonspolizei bekannt gibt, fuhr der 54-jährige Autofahrer am Montagnachmittag im Horburgtunnel auf der A 3 in Richtung Frankreich, als er von einem Sekundenschlaf übermannt wurde und beidseitig gegen die Tunnelwände prallte. Der Fahrer wurde zur Abklärung ins Spital gebracht, an seinem Wagen entstand Totalschaden. Der Unfall führte zur Totalsperrung der Autobahn A 3 in Richtung Frankreich.

Lastwagenfahrer prallt auf Fahrzeug des Unterhaltungsdienstes

Auf der Autobahn A 3 in Höhe von Effingen, Bezirk Brugg, krachte ein Lastwagen auf ein Fahrzeug des Nationalstraßen-Unterhaltsdienstes, das eine Baustelle sicherte. Zum Unfallhergang erklärt die Polizei, dass am Montagnachmittag der Lastwagen aus ungeklärten Gründen auf den Pannenstreifen geriet und dort in das Fahrzeug des Unterhaltsdienstes prallte. Der 35-jährige deutsche Lastwagenfahrer musste mit Prellungen und einer Kopfverletzung ins Spital gebracht werden. Der Schaden an beiden Fahrzeugen wird auf 200 000 Franken geschätzt.