Sebastiano Bucco, der neue Galerist des Mauritiushofes in Bad Zurzach, macht es den Besuchern bei seiner dritten Ausstellung nicht leicht: Er zeigt Werke des Schweizer Fotografen Jonas Studer (38), die zunächst mal verwirren: Man sieht Landschaften, bei denen man vielleicht Himmel, Wasser, Pflanzen oder Ufergestade erahnen kann. Aber auch viel Fremdartiges – vielleicht einen Flugzeugflügel? Eine Untiefe? Schaum auf perlendem Wasser? Unterwasseraufnahmen? Oder einfach farbstarke Abstraktionen? Alles erinnert an Traumlandschaften, seltsam unwirklich und verfremdet durch teils wunderschöne Farbschleier.

Eigenwillige Bilderwelt

„Bikini Mudra“ nennt Jonas Studer seine eigenwillige Bilderwelt im Mauritiushof. Dafür bearbeitet Studer vorher seine Negativfilme. So entsteht keine heile Bilderwelt, sondern irritierende Unschärfen, Kratzer und Risse. Und dann plötzlich doch eine ganz romantische, reale Landschaft mit einer Steilküste, Bäumen und einem Himmel voller Schlieren (“Anse Couleuve“). Oder – als einziges Bild mit Menschen und ungewöhnlich scharf – zwei Taucher in voller Ausrüstung beim Tauchvorgang (“Abtauchen“). Vielleicht ist einer seiner Bildtitel bezeichnend für seine fremdartige Bilderwelt: „What you see ist what you see“ (“Du siehst, was du siehst“). Wunderschön in dieser Ansammlung sind vor allem zwei Leuchtkästen mit reizvollen Farnen.

Nur schemenhaft

Wirklich ärgerlich wird die Ausstellung dann im Hinteren Raum der Galerie: Da gibt es zum einen ein fast unkenntliches Video, in dem man farbige Menschen beim Tanzen oder Musizieren erahnt. Aber alles bleibt nur schemenhaft und in Bruchstücken (“Shuffels Root“). Am Boden schließlich eine unverständliche Ansammlung von Gläsern, Pinzette, Holz, Keramik, ein Dolch und ein geknüllter Haufen Papier (“istwa pèseptè“). Wer nicht bei der Vernissage dabei war, kann diesen Teil seiner Performance nur noch am 23. und 27. Juni oder am 7. Juli bei der Finissage nachvollziehen. Schade, man hätte lieber mehr über die rätselhaften Fotos erfahren.

Ausstellung dauert bis 7. Juli. Öffnungszeiten sind mittwochs bis samstags von 14 bis 17 Uhr, am Sonntag von 11 bis 17 Uhr. Pfingstsonntag geschlossen.