Ein 49-jähriger Schweizer zog sich am Donnerstagabend schwere Verletzungen zu, als er in Rheinfelden mit seinem Motorroller Piaggio von der Straße abkam und verunfallte.

Der Lenker fuhr auf der Salinenstrasse in Richtung Möhlin, schwenkte dann nach links über die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit einem Beleuchtungskandelaber. In der Folge wurde der Mann aus der Region in die Wiese geschleudert und blieb liegen.

Rasch rückten Ambulanzbesatzung sowie Kantons- und Regionalpolizei an die Unfallstelle aus. Der Verunfallte wurde mit Verdacht auf schwere Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber der Rega ins Spital geflogen.

Die Kantonspolizei nahm die Ermittlungen zum Unfallhergang umgehend auf. Zudem nahm sie dem Verunfallten den Führerschein ab.

Die zuständige Staatsanwaltschaft Rheinfelden-Laufenburg hat eine Untersuchung eröffnet. Sie ordnete eine Blut- und Urinentnahme beim Verunfallten an.