Im November 2019 berichteten Medien über den Fall eines mutmaßlichen IS-Kämpfers, der monatelang in den Asylzentren Altstätten und schließlich Kreuzlingen gelebt hatte. Der angebliche Flüchtling kam, nachdem der Terrorverdacht nicht nachgewiesen