Dies vermeldete die Kantonspolizei Thurgau auf ihrem Facebook-Kanal. Der wortkarge "Max" hatte es sich bereits auf dem Polizeiposten gemütlich gemacht. Die Ordnungshüter bekamen nach eigenen Angaben bereits mehrere Adoptionsanfragen für den Nichtschwimmer.

Daraus wird jetzt nichts, denn Max wurde bereits vermisst, er dient als Übungsobjekt für Tauchschüler. Max selbst nahm die Nachricht gelassen entgegen und ließ sich noch einmal bei seinen Rettern auf dem Revier ablichten (siehe Bild oben). Natürlich nicht ohne seine geliebte Sense. 

Gruppenbild mit Skelett. Thurgauer Kantonspolizisten posieren mit einem aus dem Untersee gezogenen Knochengerüst.
Gruppenbild mit Skelett. Thurgauer Kantonspolizisten posieren mit einem aus dem Untersee gezogenen Knochengerüst. | Bild: Kapo Thurgau