Dies geht aus einem Facebook-Posting der Kantonspolizei Thurgau hervor. Darin ist von "menschlichen Knochen" die Rede, die dem Fischer vor Berlingen ins Netz gegangen sein sollen. Herbeigeeilte Spezialisten der Seepolizei und des Kriminaltechnischen Dienstes nahmen den Fund unter die Lupe.

Dabei stellte sich zur Freude aller Anwesenden schnell heraus, dass es sich lediglich um ein Übungsskelett handelte, das man aus Arztpraxen oder aus der Schule kennt. Wie es dorthin kam und was jetzt mit ihm geschieht, ist dem Posting nicht zu entnehmen. Immerhin stand das namenlose Knochengerüst noch für ein Erinnerungsfoto samt stilechter Sense bereit.