Kanton Thurgau

Guten Abend aus Ihrer Lokalredaktion.
Hier finden Sie, was Kanton Thurgau und Umgebung bewegt.
Lesen Sie auch unsere Artikel aus dem Landkreis, die aktuellen Ergebnisse aus dem Regionalsport oder navigieren Sie zu einem anderen Ort im UmkreisOrt im Umkreis.
Neueste Artikel
Frauenfeld Zivilschützer aus dem Thurgau helfen in Graubünden
Der Kanton Thurgau entsendet in dieser Woche 270 Einsatzkräfte des Zivilschutzes nach Bondo im Kanton Graubünden. Im Alpengebiet über Bondo war im August ein Felssturz niedergegangen. Muren verschütteten Teile des Dorfs. Nun müssen dort Helfer ausgetauscht werden.
Schneise aus Schlamm und Gesteinsbrocken: Blick auf Bondo nach dem Bergsturz. Die Aufnahme entstand am 25. August. Der Kanton Thurgau entsendet Zivilschützer nach Graubünden, die andere Helfer ablösen sollen.
Schweiz Schweizer Supermarkt verkauft Hanf-Zigaretten - Experten warnen vor Verharmlosung
Die Ostschweizer Zigarettenmarke "Heimat" stellt laut eigenen Angaben die erste Tabak-Hanf-Zigarette der Welt her. Der offizielle Verkaufsstart ist am 24. Juli. Der THC-Gehalt des Produkts liegt bei unter einem Prozent und darf daher in der Schweiz legal erworben und konsumiert werden. Kritiker sprechen von einer Verharmlosung.
Knapp 20 Franken kostet eine Packung der neuen "Heimat"-Zigaretten, die laut Hersteller legalen Hanf enthalten.
Kanton Thurgau Der Fall Rolf Erb: Ende eines Wirtschaftskrimis
Gerade auf Wohnungs- oder Autosuche? Im Thurgau stünden ein Schloss und zwölf Oldtimer zum Verkauf. Damit endet das Drama um den kürzlich verstorbenenen Schlossherren Rolf Erb, dessen Geschichte in der Schweiz für Aufruhr sorgte
Diese zwölf Oldtimer hier vor dem Schloss Eugensberg gehören ebenfalls zur Konkursmasse Rolf Erb. Sie werden am 21. Mai in Belgien versteigert. Unter den Hammer kommen unter anderem ein Aston Martin V8 Volante, ein Ford Mustang, ein Lamborghini Espada, je zwei Rolls Royce und Mercedes sowie drei Maseratis. <em>Bild: Pressedienst Thurgau </em>
Kanton Thurgau Übungsskelett aus dem Untersee identifiziert: Es ist Max
Das Happy End kam schnell. Am Mittwochmorgen zog ein Fischer auf der Schweizer Seite des Untersees in Berlingen ein bis dahin namenloses Übungsskelett aus dem Wasser. Jetzt hat sich der Besitzer gemeldet und wird "Max" vom Polizeiposten Steckborn abholen.
Das ist Max. Sein Job: Sich mitsamt Sense von Tauchschülern im Untersee retten lassen. Leider klappt das nicht immer. Und so landete er auf dem Polizeirevier in Steckborn.
Landkreis & Umgebung