Kanton Thurgau

Nachbarschaft
Quelle: Achim Mende
Zugang zu allen Inhalten in Web & App 30 Tage kostenlos testen
Unsere Luftaufnahme zeigt das ehemalige Fernmeldeamt von Konstanz, das auch als Telekom-Hochhaus bezeichnet wird. (Archivbild von September 2019)
Konstanz/Kreuzlingen Schönheitskur für die Hochhäuser auf beiden Seiten der Grenze: Der Kreuzlinger Wohnturm wird kernsaniert und auch für den Konstanzer Telekomturm gibt es Pläne
Seit nunmehr 50 Jahren prägt das "Freiegg" das Kreuzlinger Stadtbild wie kein anderes Gebäude. Das Haus genießt einen zwiespältigen Ruf. Die Gegner bezeichnen es als städtebauliche Sünde, für die Befürworter ist es ein Identifikationspunkt. Das verhält sich in Konstanz kaum anders mit dem Telekom-Turm. Doch beide Hochhäuser sollen bald eine Schönheitskur bekommen. Wie werden sie danach aussehen?
Am symbolischen Ort der Kunstgrenze auf Klein Venedig: Der Konstanzer Oberbürgermeister Uli Burchardt (links) und Kreuzlingens Stadtpräsident Thomas Niederberger im Gespräch mit Benjamin Brumm, Leiter der SÜDKURIER-Lokalredaktion Konstanz (Mitte).
Konstanz/Kreuzlingen Doppelinterview mit den Stadtoberhäuptern von Konstanz und Kreuzlingen: "Es gibt immer Menschen, die Grenzen lieber geschlossen als geöffnet hätten"
Drei Monate lang waren Konstanz und Kreuzlingen wieder voneinander getrennt. Die Zeit zeigte, wie nah sich die Menschen beider Städte sind. Bleibt es auch nach der Grenzöffnung beim Eindruck des gemeinsamen Lebensraums? Der SÜDKURIER hat dazu an der Kunstgrenze auf Klein Venedig mit Oberbürgermeister Uli Burchardt und Stadtpräsident Thomas Niederberger gesprochen.
Eine Auswahl der Autos, die der Kantonspolizei St. Gallen am Sonntag, 3. Mai, bei Kontrollen ins Netz gegangen sind. Seit Wochen gehen Polizeikräfte in der ganzen Schweiz verstärkt gegen Autofahrer vor, die mit illegal getunten Autos und lärmenden Motoren auf sich aufmerksam machen.
Aargau/St. Gallen Mit 19 Jahren am Steuer eines 500-PS-Porsche: Die Schweizer Polizei geht verstärkt gegen die auch in Südbaden berüchtigten Autoposer vor
In den vergangenen Wochen machten Autoposer in den Schweizer Medien Negativschlagzeilen. Wir werfen einen genaueren Blick auf die Szene und fragen bei der Kantonspolizei St. Gallen nach, warum das Problem mit aufgemotzten Karren und dröhnenden Motoren derzeit so präsent ist. Und wir klären, ob eine Poser-Welle auf Südbaden zurollt, sobald die Grenzen wieder offen sind.
Im Schweizer Moor Bannriet bei Altstätten hat der Schweizer Luftqualitätsverbund Ostluft sehr hohe Ammoniakwerte gemessen.
Konstanz Zuviel Ammoniak in der Thurgauer Luft
Seit Jahrzehnten liegt die Ammoniak-Konzentration in der Luft des Grenzkantons weit über dem Sollwert. Davon sind auch Naturschutzgebiete stark betroffen.
Ein Blick in ein Grundschulzimmer des Schulhauses Schreiber in Kreuzlingen: Eine Plexiglasscheibe auf dem Tisch ermöglicht individuelles Arbeiten mit einem Kind. Den Bereich um den Lehrerarbeitsplatz dürfen die Schüler ansonsten nicht betreten. Dies zeigt die rote Linie auf dem Boden an.
Kanton Thurgau/Kanton Schaffhausen In die Schweizer Schulen kehrt wieder Leben ein
Genauso zügig wie beim Umstieg auf den Unterricht zuhause stellen die Schulen in der Schweiz wieder auf den Präsenzunterricht um. Zwei Schulpräsidenten aus den Kantonen Thurgau und Schaffhausen erzählen von ihren Erfahrungen und den Sicherheitsvorkehrungen.
Sehnsucht nach den Liebsten: Weil die Landesgrenzen dicht sind, werden zahlreiche Menschen in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt. Dafür haben sie einerseits Verständnis, stellen auf der anderen Seite aber auch klare Forderungen.
Coronakrise Getrennt vom Ehepartner oder der Tochter: Vier emotionale Grenz-Geschichten von SÜDKURIER-Lesern
Was ist meine Ehe noch wert, wenn ich meinen Partner nicht sehen darf? Wann kann ich meine Tochter, die im Ausland arbeitet, endlich wieder in die Arme nehmen? Inspiriert vom Fall des Deutsch-Schweizer Doppelbürgers Georg Klevenz meldeten sich zahlreiche Menschen bei uns. Vier von ihnen teilen in diesem Artikel ihre Erfahrungen. Sie fordern Anpassungen in der Grenzpolitik und sehnen sich nach ihren Liebsten.
Coronakrise Corona: So ist die Lage in der Schweiz
Die Schweiz gehört zu den Ländern, die am heftigsten von der Corona-Pandemie betroffen sind. Wie heftig zeigen wir in diesem Artikel. Alle wichtigen Daten verständlich visualisiert.
Das Asylzentrum in Kreuzlingen in der Döbelistraße. Hier wohnen derzeit etwa 90 Flüchtlinge.
Kreuzlingen Wie funktioniert eigentlich das Asylsystem in der Schweiz?
Das Bundesasylzentrum Kreuzlingen bietet Platz für 290 Asylbewerber. Aber wie funktioniert eigentlich das Asylsystem und welche Flüchtlinge kommen nach Kreuzlingen? Wir haben bei den Schweizer Behörden nachgefragt.
Landkreis & Umgebung